Haupt Musik Wie ehrt man Beethovens 250. am besten? Hör dir jede Notiz an, die er jemals geschrieben hat.

Wie ehrt man Beethovens 250. am besten? Hör dir jede Notiz an, die er jemals geschrieben hat.

(Antonello Silverini für Testfeuer)

Von Michael Andor Brodeur Kritiker der klassischen Musik 24. Dezember 2020 um 7:00 Uhr EST Von Michael Andor Brodeur Kritiker der klassischen Musik 24. Dezember 2020 um 7:00 Uhr EST

Ich kann mir nicht vorstellen, was für eine Enttäuschung auf himmlischer Ebene es sein muss, mehr als zwei Jahrhunderte damit zu verbringen, im Äther zu schweben und darauf zu warten, dass Ihre große Jubiläumsfeier abbricht und den Planeten übernimmt, nur um die ganze Sache in letzter Minute abzubrechen .

Bevor wir also weitermachen, möchte ich im Namen der Erde, ihrer Menschen und all unserer Keime eine aufrichtige Entschuldigung zum Himmel bei einem Ludwig van Beethoven für das aussprechen, was sein muss (ich habe das nicht doppelt überprüft). der schlimmste Geburtstag aller Zeiten. Auch glücklich verspätet 250.

Während des gesamten Jahres 2020, als die Zahl der Coronavirus-Fälle in die Höhe schoss und die Hoffnungen sanken, sah ich zu und wimmerte, wie ein monumentaler Beethoven-Tribut nach dem anderen zusammenbrach. Ich tat dies weniger aus Verzweiflung über die Ereignisse selbst als aus ihrem Zusammenbruch: Leonard Bernstein beobachtete einmal, dass Beethovens Musik von Note zu Note (und sogar von Zeitalter zu Zeitalter) von einem Gefühl der Unvermeidlichkeit . Wenn Beethoven geschlossen werden könnte, welche Chance hätten wir anderen dann?

Zum Glück machte Bernstein keine Witze. Man macht nicht einfach Abbrechen Beethovens Geburtstag.

Um diese Teile herum sind die meisten großflächigen, tröpfchenlastigen Die Feierlichkeiten mussten sich den höheren Hoffnungen des nächsten Jahres (wie dem des Nationalen Symphonieorchesters geplante Aufführung und Aufnahme aller neun Sinfonien über 18 Tage) oder auf Video umschwenken (wie die Chorverein der Kathedrale und der Nationalphilharmonie ).

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine Handvoll ordentlicher Feierlichkeiten schafften es direkt am Summer ins wirkliche Leben, nur knapp vor der Pandemie, die jedes Orchester, das sich jemals aus seinen Gruben versammelt hat, zerstreut. Sir John Eliot Gardiner leitete im Februar einen Symphoniezyklus mit historischen Instrumenten mit Mitgliedern des Orchestre Révolutionnaire et Romantique in der Carnegie Hall Cincinnati Symphony Orchestra s Ende Februar nachgestelltes Beethovens legendäres Akademie-Konzert von 1808 wurde durch seinen eigenen großen Erfolg zu einer wahrheitsgetreueren Reproduktion.

Aber die meisten Beethoven-Bashes, die von den größten Orchestern der Welt geplant waren, um den größten Teil eines arbeitsreichen Geburtstagsjahres zu füllen – zahlreicher, als ich hier aufzählen könnte, wenn ich es versuchte – waren auf zwei mickrige Dimensionen und die hartnäckig zweifelhaften Verbindungen der Virtualität reduziert.

Als Beethovens tatsächlicher (sprich: geschätzter) Geburtstag Mitte Dezember kam und ging, versuchte die weltweite Klassik-Community ihr Bestes, um das Geburtstagskind wieder gutzumachen. Soziale Medien brachen in überschwängliche Tribute aus, gefädelte Biografien (Anton Prince war ziemlich gut !), Beethoven-Memes, YouTube-Shares und hitzige Debatten darüber, ob die Neunte Symphonie war ein Knaller als es fiel. (Es war und ist.)

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Beethovens Geburtstag, virtuelle Weihnachtsfeiern und weitere klassische Streams für Dezember

jojo moyes der sternegeber

Hier ist etwas Seltsames: Es war diese unaufhörliche, formlose Geburtstagsflut aus verschiedenen und unsortierten Beethoven-Stückchen, die meine Zeitleiste überfluteten – eine umgestürzte Schublade mit Vintage-Filmmaterial, kratzigen Transfers von alten 78ern, Szenen aus Die Hard , falsche Wissenswertes, Passagen von Kundera, grassierende Entführungen von Fur Elise (das verdammte McDonald's-Werbung hat noch einiges an Grundbesitz in meiner Erinnerung) – das fühlte sich am ehesten an meiner eigenen Aufnahme von Beethoven an.

Von Boomern bis zu Babys ist unsere Kultur so von seiner Musik gesättigt, dass es sich manchmal anfühlt, als würde man sie vorsichtig extrahieren. Es kann schwer sein, einen Herzschlag durch den Mythos zu hören, den die Jahrhunderte um ihn gewickelt haben.

Beethoven ist mit und ohne Angstzitate zu einer gottgleichen Abstraktion seiner selbst geworden, komplett mit einem Spitznamen – seine Musik ist weniger ein Produkt der Kultur als ein Merkmal der Natur.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

2020 gab es viele Antworten auf die Frage, wie man Beethoven am besten hört. Aber meine ist einfach: vollständig.

Mit vollständig meine ich ein paar Dinge. Ganz wie bei allem, was Sie haben – ganzer Körper, volle Aufmerksamkeit, Telefon aus, Hören bei geschlossener Tür.

Aber ich meine auch ganz im magischen Sinne, den jede großartige Aufnahme bietet, bei der die Musik zwischen drei verschiedenen Zeitpunkten zu schweben scheint – z. Beethoven schreibt 1795 sein Klavierkonzert Nr. 1; Martha Argerich führt es auf (im Alter von 8 ) 1949; Sie hören es, während Sie im Park Ausfallschritte im Jahr 2020 machen. Das Zuhören erfordert eine Art Triangulation.

Und zu guter Letzt meine ich vollständig wie umfassend – Ende-an-Ende, so viel wie möglich, am besten alles. Wirklich. Es dauert ungefähr 112 Stunden und ungefähr acht Tage.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich weiß das, weil ich es gerade erlebt habe, dank der Beethoven-Orgie.

Werbung

Bei WHRB, dem studentischen Radiosender der Harvard University, und für die Gemeinden in Reichweite seines Signals, ist die Orgy Season seit 1943 eine Tradition in der Prüfungszeit, als ein müder Student alle neun Symphonien Beethovens (auf 78s) auf Sendung spielte .

Joyner Lucas - ich bin kein Rassist

In den folgenden Jahren – und größtenteils unter der Leitung von David Elliott , die langjährige Gastgeberin, generationenübergreifende Mentorin und spiritueller Führer der Station, die gestorben im November mit 78 Jahren sind die Orgien zu umfassenden Ouevre-Staubsauger-Sendungen aus allen erdenklichen Genres gereift.

Elliott veranstaltete 1989 sogar die letzte Beethoven-Orgie des Senders – Beethoven dreht sich für niemanden um, er knurrt in einem Werbespot. (Elliott selbst ist auch Gegenstand einer engagierten Orgie seiner eigenen Lieblingsaufnahmen, Erstausstrahlung im Mai 2019 und Donnerstag neu ausgestrahlt .)

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die diesjährige achttägige Wiederaufnahme der Beethoven-Orgie, die am 18. Dezember zu Ende ging, erlebte einen deutlichen Anstieg der Online-Hörer aus der ganzen Welt, vor allem aber in Boston, wo Tausende von neuen Lockdowns und nicht ganz so frischem Wetter Trost zwischen ihnen suchten Kopfhörer – und stellen ihre Wecker so, dass sie von Beethoven geweckt werden.

Unter der Leitung von WHRB-Präsidentin Ellie Taylor und Programmdirektor Kevin Wang wurde die diesjährige Orgie im Voraus durch eine rasende Digitalisierung der Vinylsammlung des Senders sowie durch einige großzügige Entnahmen aus der umfangreichen Online-Klassikbibliothek der Universität zusammengestellt, bevor die Wohnheime im März geschlossen wurden.

Taylor, 20, fühlt sich seit ihrer Kindheit zu Beethoven hingezogen – im Alter von 6 Jahren hatte sie die Pastoralsinfonie (Nr. 6, op. 68) als ihre Lieblingssinfonie bestimmt. Wang, 20, erinnert sich seinerseits an eine frühe Begegnung als junger Pianist, als er die Pastorale (op. 28) bei einem Sonatenwettbewerb hörte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zusammen mit einem kleinen Team anderer Studenten stellten Taylor und Wang einen streng chronologischen Spaziergang durch Beethovens Musik zusammen (eine Reihenfolge, die selten mit seinen Opusnummern übereinstimmt), einschließlich jeder großen Sinfonie und Moll-Kanon, jedes Volksliedes und jedes Liedes, alle Streichquartette und Klaviersonaten, jedes der Rondos, Märsche und Fugen. Und Variationen. So viele Variationen.

Die beiden sammelten auch interpretative Kommentare aus verschiedenen Artikeln und Biografien, darunter Lewis Lockwoods robuster (und empfohlener) Beethoven: The Music and the Life.

Leute, die wir im Urlaub treffen buchen

Sie unterbrachen diese fromm lineare Flugbahn nur wenige Male. Es gab einen entzückenden Block winziger Kanons und musikalischer Witze; eine zufällig gleichzeitige Ausstrahlung von Fidelio an der Metropolitan Opera; ein aufschlussreiches Interview mit dem New Yorker Kritiker Alex Ross; eine Gruppierung seiner Lieder und Arrangements; und zwei Sammlungen historisch bedeutsamer Aufnahmen, darunter Wilhelm Furtwänglers berüchtigtes Konzert mit den Berliner Philharmonikern 1942 zu Hitlers 53. Taylor hat sogar ein Segment von Fragmenten zusammengetragen, die es kaum zu unseren Ohren geschafft haben – von Beethoven vergessen oder verlassen, aber für die Geschichte notwendig.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wir interpretieren nicht nur die kollektiv beliebtesten Teile von Beethoven, wie die Fünfte oder das Mondlicht, sagt Taylor. Vielmehr dehnt die Orgie die gleiche Würde der Sendezeit auf selten gehörte Potboiler aus, die in den Mülleimer der Geschichte geraten. (Oh Hallo, Wellingtons Sieg . Ich habe dich nicht dort stehen sehen.)

Am Ende, sagt Wang, wurde mir klar, dass es wirklich keine gute Möglichkeit gibt, alles zu einer zusammenhängenden Linie zusammenzufassen. Es ist zwangsläufig fragmentiert.

Und die Orgie selbst – verankert in ihrer festgelegten Chronologie, etablierten Forschung und bekannten Aufnahmen – bleibt ein beeindruckendes persönliches Dokument, eine Karte einer Reise mit Taylors und Wangs Fingerabdrücken überall.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Würden Sie dieser Karte folgen (die vollständiger Programmführer kann als PDF für unternehmungslustige Playlist-Builder heruntergeladen werden), die von Ihnen vorgenommenen Anpassungen, Auslassungen, Ersetzungen und Assoziationen verleihen ihm neue Falten und Falten. Dein.

„Beethoven pur“

Wir stehen vor einem vollen Jahr des Pandemielebens, was technisch bedeutet, dass der Geburtstag aller ruiniert wurde. In diesem Sinne ist Beethoven eigentlich nichts Besonderes – abgesehen vom Beethoven-Part. Aber dieser vereitelte 250er hat etwas besonders Grausames.

Beste klassische Musik des Jahres 2020

Ich habe das Alter erreicht, in dem man alle fünf Geburtstage feiert – gerade genug Zeit, um sich zu erholen. Bei einem Kulturriesen wie Beethoven verlangsamt sich die Feierlichkeit deutlich. Die Zeit, die wir uns nehmen, um ihn massenhaft zu würdigen, wird im Laufe eines Viertel- oder halben Jahrhunderts immer weiter entfernt und diffuser.

Werbung

So fühlte sich die Orgie wie eine Gelegenheit an, einige Lücken zu füllen und Beethovens Musik die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie erfordert – und regelmäßig belohnt. Das Geschenk der Zeit ist alles, was ich ihm zu geben habe. (Was willst du, wenn du 250 wirst?)

Es würde drei Tage dauern, bis wir Beethovens erste (okay, technisch gesehen zweite) erreichten. Streichquartett , komponiert zwischen 1798 und 1801 — ein Stück, das ich einmal als hilfreichen Maßstab installiert hatte. Aber zwischen dem Quartett und den Neun Variationen über einen Marsch von Dressler (WoO 63) – seiner ersten bekannten Komposition, geschrieben im Alter von 12 Jahren – lagen Stunden Musik, die ich kaum zu Ohren bekommen hatte.

Geh dir selbst aus dem Weg dave hollis

Ich verbrachte Stunden damit, durch seine frühen Jahre zu wandern. Ein herrliches Duo für zwei Flöten (WoO 26) hat mich auf einer kalten Radtour warm gehalten. Ich musste anhalten, um mich auf ein paar aufregende Kantaten zu konzentrieren, eine für die Tod des Kaisers Joseph II (WoO 87), ein weiteres für die Thronbesteigung Kaiser Leopolds II (WoO 88). Diese Stunden zogen mich in die kommenden Tage; Ich habe angefangen, meinen Wecker zu stellen. Er war den ganzen Tag in Hörweite. Es fühlte sich an, als würde man einem Fremden folgen.

Ich habe mir Notizen gemacht: Er experimentiert, er bezahlt Rechnungen, er ist untröstlich, er bricht durch, er ist abgelenkt, er ist begeistert, er trauert, er macht Witze, er kann den Himmel sehen, er kann das Publikum nicht hören.

Ich würde die Entwicklung, die ich in den nächsten Tagen hörte, gerne ordentlich vergleichen mit so etwas wie einem sich allmählich entwickelnden Foto mit einem deutlich hervortretenden Bild mit zunehmender Auflösung. Aber es war wirklich mehr wie ein Ölgemälde, das mit jedem zusätzlichen Pinselstrich von Tag zu Tag komplexer wurde und schließlich all seine Unsicherheit zu dem vertrocknete, wofür ich immer gehalten hatte Unvermeidlichkeit .

Das daraus entstandene Porträt ähnelte eher einer Landschaft.

Diese Hügel sind reiner Beethoven, sagt ein imaginierter Charakter (L.P. – Lyric Poet) in einem der imaginierten Dialoge, die Bernstein gerne schrieb.

Beth Howland Todesursache

Warum Beethoven? fragt Bernstein. Warum nicht Bach, Mozart, Mendelssohn, Schumann?

Er spielte natürlich den Advokaten des Teufels. Beethoven war weniger ein Inbegriff für Größe als ein Deckname Gottes. Obwohl er wenig mit visuellen Metaphern zu tun hatte, wusste er sehr gut, was die Hügel zu reinem Beethoven macht.

Wenn wir uns Beethovens Werk als eine riesige Berglandschaft vorstellen – seine Musik ein Merkmal der Natur –, können wir unser Gefühl der Erhabenheit auf ein paar zuverlässige Quellen zurückführen: unbestreitbare Schönheit, atemberaubende Farbe und Licht, wilde Fülle und Vielfalt, schiere Größe.

Aber irgendwo in diesem Gefühl des Staunens muss das düstere Verständnis sitzen, dass jeder von uns nur eine Ansicht haben kann. Das heißt, keiner von uns kann jemals das Ganze auf einmal sehen, nur den Ausschnitt, den unser Blickwinkel gewährt. Und je mehr wir versuchen, in unseren Rahmen zu passen, desto weiter müssen wir uns entfernen und desto mehr Details müssen wir einbüßen. Perspektive hat ihren Preis.

Die Alternative ist, näher zu kommen, zu wandern hinein den Hügeln, vertraue dem einen Weg, den du durch die Wildnis seines Werkes schlagen kannst. Bestimmen Sie selbst, was auf dem Weg als Wahrzeichen , zu Gefahr , zu Umleitung , ein Grund zu halt in deinen spuren und genießen Sie die Aussicht – die Landschaft ändert sich, wird spektakulärer, je tiefer Sie gehen.

Es ist mir nicht entgangen, dass das Ziel, alles zu hören, was Beethoven jemals geschrieben hat, einer Art Anbetung gleichkommt – einem wahllosen Eifer, der unserer Mission widerspricht, einen Gott irgendwie in eine menschliche Form zu locken.

Aber die Erfahrung, alles zu hören, was er jemals geschrieben hat, fühlt sich eher nach Empathie als nach Ehrerbietung an. Beethoven in vollem Umfang existieren zu lassen, über seine 250 Biggest Bangers hinaus, jede Note und jede Stille intakt zu halten – es fühlt sich an wie ein Weg, ihn zu befreien. Wie eine Art Barmherzigkeit. Wie ein verspätetes Geschenk.

Entschuldigung, Wham! Haters: Das einzige, was an 'Last Christmas' falsch ist, ist, wie Sie es gehört haben

Für die Komponistin Molly Joyce ist Behinderung kein Hindernis für Virtuosität

2020 brach Weihnachtsmusik. Hier ist, was ich stattdessen höre.