Haupt Sonstiges Bob Welch, der den Sound von Fleetwood Mac mitgeprägt hat, stirbt im Alter von 65

Bob Welch, der den Sound von Fleetwood Mac mitgeprägt hat, stirbt im Alter von 65


Bob Welch, 65, war in der Gründungsphase der Band in den 1970er Jahren Sänger, Gitarrist und Songwriter bei Fleetwood Mac. Er starb in seinem Haus in Nashville, Tennessee (Fin Costello/Getty Images) Autor des Nachrufs von Matt Schudel Email War Folgen 8. Juni 2012

Bob Welch, der in den frühen 1970er Jahren ein wichtiges Mitglied der Popgruppe Fleetwood Mac war, bevor er als Solokünstler mehrere kleinere Hits erzielte, starb am 7. Juni in seinem Haus in Nashville. Er war 65.

Nach Angaben der Polizei starb er an einer selbst zugefügten Schusswunde. Er hat einen Abschiedsbrief hinterlassen.

Mr. Welch war von 1971 bis 1974 Gitarrist, Sänger und Songwriter bei Fleetwood Mac. Die Band wurde Ende der 1960er Jahre in England von Gitarrist Peter Green gegründet und ihr Name leitete sich von zwei Mitgliedern der Gruppe ab, dem Schlagzeuger Mick Fleetwood und dem Bassisten John McVie.

Nachdem Mr. Welch 1971 Green ersetzt hatte, war er maßgeblich daran beteiligt, den Sound von Fleetwood Mac zu einem süßeren, pop-orientierten Ansatz umzugestalten. Er schrieb das Lied Hypnotized, das 1973 auf dem Album Mystery to Me der Gruppe erschien, und war ein Schlüsselmitglied der Band durch fünf Alben, darunter Heroes Are Hard to Find (1974).

Er war ein großer Teil unserer Geschichte, die manchmal vergessen wird, sagte Mick Fleetwood dem Rolling Stone. Sein Vermächtnis sind vor allem seine Songwriting-Fähigkeiten, die er zu Fleetwood Mac gebracht hat und die uns alle überleben werden.

Mr. Welch verließ die Band 1974, kurz bevor Sänger Stevie Nicks und Gitarrist Lindsey Buckingham der Gruppe beitraten. Die neu gegründete Band hatte 1975 mit Fleetwood Mac und 1977 mit Rumors ihren Durchbruch. Beide erreichten Platz 1 und verkauften sich millionenfach.

Ein starkes Argument kann angeführt werden, dass Fleetwood Mac ohne Welchs Beiträge 1977 nicht in der Lage gewesen wäre, 'Rumours' zu machen, schrieb der Cleveland Plain Dealer-Kritiker Michael Norman 1998. Welch trieb die Band in Alben wie „Future Games“, „Bare Trees“ und „Helden sind schwer zu finden“.

Nachdem er Fleetwood Mac verlassen hatte, leitete Mr. Welch kurzzeitig eine andere Band in England, bevor er Solokünstler wurde. Seinen größten Hit landete er 1977 mit Sentimental Lady, einem eingängigen Popsong, den er erstmals mit Fleetwood Mac aufnahm. Christine McVie und Buckingham sangen Backup-Vocals bei der Melodie, die auf Platz 8 der Billboard-Pop-Charts gipfelte.

Mr. Welchs Song Ebony Eyes erreichte 1978 Platz 14 der Billboard-Pop-Charts. Zu seinen weiteren Singles gehörten Hot Love, Cold World (1978) und Precious Love (1979).

ein Gentleman im Moskauer Buch

1994 verklagte Herr Welch Fleetwood Mac und behauptete, ihm seien Lizenzgebühren verweigert worden. Der Fall wurde 1996 außergerichtlich beigelegt.

Als Fleetwood Mac 1998 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurde, war Herr Welch nicht zur Zeremonie eingeladen.

Ich bin wirklich enttäuscht, von Fleetwood Mac übersehen zu werden, sagte er damals dem Plain Dealer. Im Grunde läuft es darauf hinaus, dass sie mich nicht mehr mögen.. . .Ich könnte es verstehen, wenn ich ein Jahr lang Sideman gewesen wäre. Aber ich war fünf Jahre lang ein fester Bestandteil dieser Band. Ich habe mehr von mir in diese Band gesteckt als alles andere, was ich je gemacht habe.

Robert Lawrence Welch Jr. wurde am 31. Juli 1946 in Los Angeles geboren. Sein Vater, Robert L. Welch, war ein Hollywood-Produzent und Autor, der mehrere Filme produzierte, darunter Bob Hopes The Paleface (1948) und The Lemon Drop Kid (1951). 1953 produzierte er auch das Academy Awards-Programm, das zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt wurde.

Ich bin in einer Show-Biz-Umgebung aufgewachsen, sagte der jüngere Mr. Welch 2003 der Zeitung von Nashville in Tennessee. Jonathan Winters würde ins Haus kommen. Yul Brynner wohnte auf der anderen Straßenseite.

Herr Welch interessierte sich in seiner Jugend für Jazz und Blues und wurde von der Musik von Künstlern der 1950er Jahre wie Johnny Cash, den Everly Brothers und Elvis Presley angezogen.

Er studierte Französisch an der UCLA und später an der Sorbonne in Paris, wo er mehrere Jahre lebte. Er gründete einmal eine Gruppe namens Paris.

1999 veröffentlichte er Bob Welch Looks at Bop, ein schlecht aufgenommenes Album, das modernen Pop mit klassischen Bebop-Elementen des Jazz kombinierte.

Nach einem Aufenthalt in einem Drogenrehabilitationszentrum in den 1980er Jahren lebte Herr Welch mehrere Jahre in Phoenix. Er versuchte, seine Solokarriere wiederzubeleben, aber 1990 beschrieb ein St. Louis Post-Dispatch-Rezensent einen seiner Auftritte als einen unglücklichen Blick auf eine Rockkarriere auf dem Abgrund.

Er ließ sich in den 1990er Jahren in Nashville nieder und konzentrierte sich auf das Schreiben von Songs. Einige seiner Melodien wurden von Kenny Rogers, Sammy Hagar und den Pointer Sisters aufgenommen.

Herr Welch hatte sich Berichten zufolge vor einigen Monaten einer Wirbelsäulenoperation unterzogen und hatte Freunden erzählt, dass er nicht möchte, dass seine Frau die Verantwortung für ihn übernimmt, wenn er eine Behinderung erleidet.

Seine 27-jährige Frau Wendy Armistead Welch ist seine einzige bekannte Überlebende.

Ich wollte nie ein Gitarrenrevolverheld und ein Star sein, sagte Mr. Welch 2003. Ich wollte einfach nur diese großartige Musik machen.

Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, durch die Verlinkung zu Amazon.com und verbundenen Websites Gebühren zu verdienen.

Matt SchudelMatt Schudel ist seit 2004 Nachrufschreiber bei Testfeuer. Zuvor arbeitete er für Publikationen in Washington, New York, North Carolina und Florida.