Haupt Bücher „The Butterfly Effect“ zeigt Kendrick Lamars Entwicklung vom platinverkauften Rapper zum Protestkünstler

„The Butterfly Effect“ zeigt Kendrick Lamars Entwicklung vom platinverkauften Rapper zum Protestkünstler

VonAllison Stewart 19. Oktober 2020 VonAllison Stewart 19. Oktober 2020

Eines Nachts während des qualvollen Sommers 2015 begann eine Menge aus Cleveland, die gegen die Erschießung des 12-jährigen Tamir Rice durch die Polizei protestierte, spontan die Worte zu Kendrick Lamars neuer Single „Alright“ zu singen. Der Moment würde bald viral gehen, bemerkt Marcus J. Moore, der Autor einer neuen Biografie von Lamar. Der Schmetterlingseffekt: Wie Kendrick Lamar die Seele des schwarzen Amerikas entzündete .

Alright ist ein aggressiver Protesttrack, der speziell für Farbige gemacht wurde, die es satt hatten, ihre Brüder und Schwestern von der Polizei ermordet zu sehen, schreibt Moore, aber auch ein letztlich optimistischer Fast-Pop-Song mit einer Hookline von Pharrell Williams. Es wurde bald zu einer Black Lives Matter-Hymne und katapultierte Lamar, bereits ein sehr beliebter, mit Platin verkaufter Rapper, an die Spitze der Protestkünstler.

Teils Karriererückblick, teils Kulturgeschichte, The Butterfly Effect interessiert sich am meisten für Lamars Rolle als das, was ein Journalist einst als Evangelist für Black Power bezeichnete.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es ist ein Stück mit innovativen, nicht ganz ganz Biografien wie der von Zack O’Malley Greenburg Empire State of Mind , die Jay-Zs Leben als Geschäftsmann untersuchte, und Geh voran im Regen , Hanif Abdurraqibs persönliche Ausgrabung von A Tribe Called Quest. Moore, ein langjähriger Musikjournalist, sprach nicht mit Lamar für das Buch und verließ sich auf zuvor veröffentlichte Interviews mit dem Rapper und die eigenen Gespräche des Autors mit Lamars Musikerkollegen und Jugendfreunden.

Lamar wurde 1987 in Compton in eine enge Familie in Los Angeles geboren, als der Gangsta-Rap landesweit zu brechen begann. Er war ein schüchternes Kind in einer schwierigen Umgebung, schreibt Moore, umgeben von starken schwarzen Männern, die alles taten, um zu überleben. Es war offensichtlich, dass Lamar, geboren als Kendrick Lamar Duckworth, übernatürlich begabt war, mit den technischen Fähigkeiten von Jay-Z und der Arbeitsmoral eines Mannes, der nichts zu verlieren hat. Bald unterschrieb er einen Vertrag mit dem zum Labelchef gewordenen Stricher Anthony Tiffith, dessen Top Dawg-Studio sowohl ein Testgelände als auch eine Zuflucht vor den Straßen bot, die ihn in Versuchung führten.

Kendrick Lamar verdient seinen Pulitzer. Rap ist die bedeutendste Musik unserer Zeit.

Seine ersten Mixtapes, die unter dem Namen K-Dot veröffentlicht wurden, setzten ein frühes Muster, das eine widersprüchliche Seele mit einem Fuß auf festem Boden und dem anderen auf der Straße suggeriert. Lamars Musik wurde immer sicherer, aber Ruhm entging ihm: Als das Leben
Der wechselnde Anruf der Hip-Hop-Gottheit der Westküste, Dr. Dre, kam 2010, er aß bei Chili's.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mit Unterstützung von Dres Aftermath-Label veröffentlichte Lamar zwei legendäre Platinalben in Folge, Good Kid, M.A.A.D. Stadt und einen Schmetterling pimpen. Er sei nicht mehr nur die Stimme Comptons, schreibt Moore, er sei nun die Stimme seiner Generation, genau wie vor ihm sein Idol Tupac Shakur.

Lamars kometenhafter Aufstieg begann schließlich dem kometenhaften Aufstieg aller anderen zu ähneln, mit den gleichen bekannten Signifikanten: dem triumphalen Headliner-Set beim Pitchfork-Festival, dem Taylor Swift-Co-Sign, den Grammy-Snubs, dem immer kleiner werdenden Freundeskreis, der sich schützend um ihn schließt .

Der Schmetterlingseffekt konzentriert sich mehr auf Lamars Diskografie als auf sein Privatleben, was vielleicht das Beste ist. Der Rapper wird als feierlicher Workaholic dargestellt, der nicht anfällig für Superstar-Exzesse ist, die eine Biografie beleben können, und seine Fehden sind nicht gerade legendär. Zu Beginn seiner Karriere sorgte sein Peer-Dissing-Gastvers für Big Sean's Control kurzzeitig für Aufruhr. Und 2014 besiegte der weiße Rapper Macklemore Lamar für mehrere Grammys, fühlte sich schlecht und schickte seine privaten Entschuldigungstexte an Lamar, der sich über den Verstoß höflich verärgerte. Moore widmet dem Aufräumen und Macklemore im Allgemeinen vier Seiten, die vier Seiten länger sind, als jeder für Macklemore ausgeben muss. Der Schmetterlingseffekt kann sich etwas gepolstert anfühlen.

Ist Kendrick Lamar der Größte aller Zeiten? (Fragen Sie nicht. Hören Sie zu.)

Eher gesprächig als wissenschaftlich, ist es am effektivsten, wenn es um das kulturelle Erwachen von Lamar geht, das teilweise durch eine lebensverändernde Pilgerreise nach Südafrika und den Tod von Trayvon Martin und den fast parallelen Aufstieg von Black Lives Matter ausgelöst wurde. Es versucht viele Dinge zu sein – eine künstlerische Biografie, ein Fanbrief, eine verkürzte Geschichte des Hip-Hop der Westküste, eine Auseinandersetzung mit schwarzer Kunst als Vehikel des Widerstands – und macht die meisten davon gut. Aber es leidet zwangsläufig unter der frustrierenden Undurchsichtigkeit seines Themas und dem unglücklichen Zeitpunkt seiner Veröffentlichung. Es endet Anfang 2020, zu früh, um die Proteste dieses Sommers zu dokumentieren. Obwohl Lamar seit mehr als drei Jahren kein Album veröffentlicht hat, ist seine Präsenz immer noch deutlich zu spüren: In den Tagen nach dem Tod von George Floyd stiegen die Streams von Alright um 787 Prozent.

Allison Stewart schreibt über Popkultur, Musik und Politik für Testfeuer und die Chicago Tribune. Sie arbeitet an einem Buch über die Geschichte des Weltraumprogramms.

Der Schmetterlings-Effekt

Wie Kendrick Lamar die Seele des schwarzen Amerikas entzündete

Von Marcus J. Moore

Atria Bücher. 288 Seiten 27,00 $.