Haupt Fernseher Ein zutiefst mürrischer „Defending Jacob“ ist eine weitere Enttäuschung von Apple TV Plus

Ein zutiefst mürrischer „Defending Jacob“ ist eine weitere Enttäuschung von Apple TV Plus

Jacob (Jaeden Martell), Mitte, mit seinen Eltern Andy (Chris Evans) und Laurie (Michelle Dockery) in Defending Jacob. (Apple-TV Plus)

Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 23. April 2020 Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 23. April 2020

Heutzutage braucht man keinen Fernsehkritiker, der einem sagt, dass Teenager schwer zu lieben sind. Noch schwieriger ist es, wenn sie wegen Mordes ersten Grades angeklagt werden und dem Ergebnis kalt gleichgültig gegenüberstehen, wie der 14-jährige Jacob Barber (Jaeden Martell), der kleine Widerling im Zentrum von Apple TV Pluss träger und zutiefst mürrischer Miniserie Defending Jacob (Premiere Freitag).

Basierend auf William Landays Bestseller-Roman aus dem Jahr 2012 , beginnt die Serie mit einem typischen Morgen in Newton, Massachusetts, der in einem dieser nie endenden, nieselnden Gloom-o-Vision-Wetterzauber gefangen zu sein scheint, die auf mittelmäßige Mystery-Dramen abzielen. Die Leiche des toten Teenagers Ben Rifkin wird auf einem Abhang in einem Nachbarschaftspark inmitten von Laub gefunden. Er wurde wiederholt erstochen.

Ein dreister (so dreister!) Staatsanwalt, Andy Barber (Superhelden-Moviedoms Chris Evans), beginnt mit der Polizeidetektivin Paula Duffy (Get Outs Betty Gabriel) zusammenzuarbeiten, um Verdächtige zu identifizieren – dazu gehört auch die Befragung von Schülern der Mittelschule, wo sowohl das Opfer als auch Andys Sohn , Jacob, sind Achtklässler.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Erscheint Ihnen das unangemessen, da der Staatsanwalt zu nah am Fall ist? Nun, warten Sie einfach, bis er anfängt, wichtige Beweise wegzuwerfen. Wenn Sie mit dem geringsten Verständnis für einen ordentlichen Prozess zu Defending Jacob gekommen sind, können Sie sich jetzt genauso gut entschuldigen; die Serie überschreitet mit einer unentschuldbar miesen Handlung und vielen steifen Dialogen so viele rechtliche Grenzen der realen Welt, dass sie lächerlich aufwühlt und mit Plausibilität weit über den üblichen Tanz des Genres hinausgeht.

Die Achtklässler, die von Andy und der Polizei interviewt werden, können feststellen, dass dies völlig unangemessen ist, da in ihren Texten und Social-Media-Konten Gerüchte kursieren, dass Jacob Ben ermordet hat. Hier bemerken Andy und seine Frau Laurie (Downton Abbey's Michelle Dockery), dass ihr Sohn wenig Mitgefühl für die gemeinsame Trauer der Stadt zeigt; er wich mit Antworten aus und, oh schau, er versteckt ein professionelles Jagdmesser in seiner Sockenschublade. (Kinder!)

Die Argumente dafür, Defending Jacob zu sehen, sind in der Tat dünn, selbst in diesem besonderen kulturellen Moment, in dem die Zuschauer bereit und in der Lage sind, fast alles zu sehen. Dockery überwindet die klobigen Drehbücher des Schöpfers und Autors Mark Bomback und beweist einmal mehr, dass sie über Downton hinaus viel zu bieten hat, während Evans' Leistung so schwach und uninspiriert wie möglich ist – in ihrer Flachheit nur von Martells leerem Blick auf einen unruhigen Teenager konkurriert. Um die Sache noch ein bisschen schlimmer zu machen, zieht Defending Jacob zwei weitere großartige Schauspieler mit nach unten: Cherry Jones als Jacobs Verteidiger und J.K. Simmons als Andys entfremdeter, inhaftierter Vater.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es dauert ewig und noch einige Zeit, bis Defending Jacob in acht Folgen, die leicht vier hätten sein können, dorthin gelangt, wo es hingeht. Es ist nicht so, dass Apple nicht dem gleichen Rezept folgt wie seine Konkurrenten, aufwendig produzierte Shows mit fachmännischem Glanz und großen Stars herausbringt und nach der ganzen Welt sucht, wie sie ein Binge-Viewer gerne sehen würde.

Doch wie bei Defending Jacob ist das Ergebnis ein Fernsehen mit Nachahmungsgeschmack – ein chronisches Ereignis, sechs Monate nach dem Start des Streaming-Dienstes. Da ist ein größeres Geheimnis, und jemand muss es lösen.

Verteidigung von Jacob (acht Episoden) startet am Freitag auf Apple TV Plus mit den Episoden 1-3. Wöchentlich werden neue Folgen gestreamt.