Haupt Fernseher Als verstörender Psychothriller gelingt 'Servant'. Aber es könnte zu nah am Haus treffen.

Als verstörender Psychothriller gelingt 'Servant'. Aber es könnte zu nah am Haus treffen.

Nell Tiger Free spielt die lebende Nanny Leanne in Servant. (Apple-TV Plus)

Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 27. November 2019 Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 27. November 2019

Wie psychedelisch finden Sie Ihre Psychothriller? Es ist ein persönlicher Anruf, wie scharfes Essen – werde ich jetzt zufrieden kreischen, aber diese Entscheidung später bereuen, während ich versuche, friedlich zu schlafen?

Betrachten Sie diese Rezension also als Vorsichtsmaßnahme auf der Speisekarte: Servant, eine neue Psychothriller-Serie, die am Donnerstag auf Apple TV Plus gestreamt wird, ist extra, extra verstörend. Servant trägt das Imprimatur von M. Night Shyamalan, dem Filmregisseur, der für seine verdrehten Enden und seinen ungleichmäßigen Output bekannt ist. Es macht aber auch unbestreitbar süchtig. Es ist fast unmöglich, mittendrin aufzuhören, da der Zuschauer verzweifelt weiß, wie es ausgehen wird.

in welchem ​​jahr ist mickey rooney gestorben

Aber lassen Sie es mich anders formulieren: Wie geht es Ihnen mit toten Babys?

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ich dachte auch. Servant, kreiert und geschrieben von Tony Basgallop, macht das, was alle guten Psychothriller tun müssen: Es nutzt eine unserer schlimmsten Ängste aus und zerrt uns durch die Verwendung von Metaphern und vertrauten Horror-Tropen durch eine Geschichte, die vielleicht oder auch nicht schreit kathartisch sein. Ich würde sagen, dass jeder, der ein Baby verloren hat – oder sich Sorgen macht, ein Baby zu verlieren, an einer Wochenbettdepression leidet oder einfach nur die neuen Eltern Heebie-Jeebies über alles und jedes Baby hat – vielleicht einen Blick darauf werfen möchte.

Was den Rest von euch Kranken angeht, kommt und setzt euch zu mir. Ich bin gespannt, was du über Servant denkst. Nachdem ich alle 10 Folgen gesehen habe (Apple veröffentlicht jetzt die ersten drei, jede Woche eine zusätzliche Folge), bin ich mir immer noch nicht sicher, ob es ausgezeichnet oder schrecklich war. Ich bin auch ambivalent, wie viel ich hier erzählen soll.

cbs Wahlnachtberichterstattung 2016

Lauren Ambrose, an die man sich vor all den Jahren noch als Claire Fisher in Six Feet Under erinnert, spielt Dorothy Turner, eine Nachrichtenreporterin aus Philadelphia, die mit ihrem Ehemann Sean (Toby Kebbell), einem hoch angesehenen Koch, Berater und in einem hübschen Stadthaus lebt Feinschmecker-Influencer. Die Turners haben kürzlich den Verlust ihres kleinen Sohnes Jericho erlebt – dessen Details für viele Episoden vage gehalten werden. Tatsächlich beginnt man sich zu fragen, ob es jemals ein echtes Baby gegeben hat, denn Dorothy verarbeitet ihre Trauer, indem sie sich um eine realistische Babypuppe kümmert.

Dorothys Wahn ist so vollständig, dass sie Muttermilch pumpt, während sie bei der Arbeit ist – wo sie, wie es sich gehört, die geschmacklosesten Aufgaben zu ziehen scheint; ihre On-Air-Segmente wirken wie ein Kommentar zu der künstlichen Fröhlichkeit oder erhöhten Angst lokaler Nachrichtensendungen. Seans Wunsch, die geistige Gesundheit seiner Frau zu bewahren, ist so entschlossen, dass er damit spielt, die Puppe in der Gegenwart seiner Frau gurrt und wiegt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dorothy beschließt, ein lebendes Kindermädchen einzustellen, und wählt natürlich diejenige, die wie eine 18-jährige Wednesday Addams aussieht, eine gruselige junge Frau namens Leanne (Nell Tiger Free), die sich sofort an die Puppen-Charade anpasst und sich so gut umsorgt für Jericho das. . .

Auweh. Soll ich es dir verraten? Es passiert so früh und ist so wichtig für die Handlung, dass ich Ihnen sagen werde: Das Baby wird lebendig.

Shyamalan, der die Serie als ausführender Produzent produzierte und bei zwei Episoden Regie führte, hat eine bewiesene Fähigkeit, uns in eine Art von Geschichte zu locken und dann plötzlich oder subtil zu einer ganz anderen Art von Geschichte zu wechseln. Dies bedeutet, dass Servant mehrere Seiten aus dem Horrorkatalog übernimmt, insbesondere all diese Filme über das Dämonenkind und das äußerst beschützende, möglicherweise übernatürliche Kindermädchen. Am Anfang ist es eine vertraute Art von Nagelbeißer.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber Basgallops Geschichte, unterstützt von Shyamalans üblicher feuchter und trister Ästhetik (diese Familie muss die niedrigste Stromrechnung der Stadt haben), geht einen komplizierteren Weg. Ungefähr in der Mitte beginnt man, Servant als stilvolle Anklage des modernen Egoismus zu betrachten, eine Sozialstudie einer Spezies, die wir einst spöttisch als Yuppies bezeichneten, die wir heute nur noch als privilegierte, opportunistische Narzissten betrachten. Dorothy und Sean sind mehr damit beschäftigt, wie die Menschen sie (und ihr Baby) wahrnehmen, als die tatsächliche Ätzwirkung im Inneren.

In dieser Hinsicht bieten sowohl Ambrose als auch Kebbell hervorragende Leistungen als Paar, das sich mit dem, was real ist und was nicht, auseinandersetzt, sowohl in ihrer Ehe als auch in der Wiege. Ihre Charaktere ernähren sich gegenseitig von Unsicherheiten, während die Schauspieler jeden unangenehmen Tropfen aus dem Material quetschen, egal wie verstörend es wird. (Die vorletzte Episode ist emotional eine Doozy – aber denken Sie daran, ich habe Sie gewarnt.)

mit wem ist martin sheen verheiratet?

Und Rupert Grint, berühmt für Harry Potter, ist überraschend gut als Dorothys jüngerer Bruder Julian, der Seans Skepsis gegenüber Jerichos wundersamer Rückkehr teilt. Julian macht sich daran, zu untersuchen, was wirklich vor sich geht, und deckt Leannes Vergangenheit und andere nützliche Informationen auf.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dafür sollten wir dankbar sein, denn Servant braucht Geschwindigkeit, um nicht auseinanderzufallen. Es hält sich klugerweise auf etwa 30 Minuten pro Episode – länger und es würde mühsam zottelig werden. Es mag Stellen geben, an denen die Geschichte zu hängen beginnt, aber wenn wir einen Psychothriller nach seiner Fähigkeit beurteilen wollen, sich in unsere Psyche einzuschleichen, dann erfüllt Servant sicherlich seine Pflicht.

Knecht (10 Folgen) beginnt am Donnerstag mit dem Streaming auf Apple TV Plus mit den ersten drei Folgen. Wöchentlich wird eine neue Folge gestreamt.