Haupt Fernseher Das Wahlabendfernsehen war große Angst, flache Komödie und Trump brachte uns auf einen neuen Tiefpunkt. Wir können nicht sagen, dass wir nicht gewarnt wurden.

Das Wahlabendfernsehen war große Angst, flache Komödie und Trump brachte uns auf einen neuen Tiefpunkt. Wir können nicht sagen, dass wir nicht gewarnt wurden.

Stephen Colbert, rechts, mit CBS-Nachrichtensprechern, von links, John Dickerson, Norah O'Donnell und Gayle King während der Stephen Colberts Wahlnacht 2020: Democracy's Last Stand: Building America Great Again Better 2020. (Show Time)

Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 4. November 2020 Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 4. November 2020

Versand von 1:30 – nein, machen Sie das 2:20, und jetzt nähert es sich 4 Uhr morgens, den frühen Morgenstunden des Morgens Danach stellte sich heraus, dass es nicht die neue amerikanische Morgendämmerung war, die uns nie, nie versprochen wurde. Vergessen Sie, wenn Sie können, Präsident Trumps mitten in der Nacht zur Schau gestelltes autokratisches Gerede über den Obersten Gerichtshof und die Einstellung der Stimmenauszählung vor Sonnenaufgang. (Ein 'Hee-Haw'-Lachen-Track-Move, in den Worten von Rachel Maddow von MSNBC.)

Gen wildere Todesursache

Der vielleicht beste Ratschlag war die ganze Zeit, den Fernseher an diesem Wahlabend nicht zu drehen – den Abend damit zu verbringen, gut zu essen, alten Jazz zu hören, ein Buch zu lesen und in aller Ruhe Wein zu schlürfen. Während die Demokratie vor unseren Augen zu bröckeln begann, teilten die Menschen Song-Playlists, ergänzt mit Instagram-Bildern von dösenden Hunden und abgedunkelten Fernsehbildschirmen.

Leider konnten die meisten von uns es nicht vermeiden oder hatten nicht den Luxus, auszuschalten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zu viel hängt in der Schwebe, und der todere Ernst des Ergebnisses fühlt sich schon lange nicht mehr wie Übertreibung an. Nachdem wir uns nun schon seit vier langen Jahren vor der Wahlberichterstattung am Dienstagabend gefürchtet hatten, gab es die noch bedrückendere Erkenntnis, dass wir es nicht konnten nicht beobachte es.

Am frühen 4. November mahnte der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden Geduld, während die Stimmen ausgezählt werden. Unterdessen behauptete Präsident Trump fälschlicherweise Sieg und Betrug. (Testfeuer)

Es war, als würde man sich zwingen, zur x-ten Fortsetzung eines Horrorfilms zu gehen, in dem die Kellertreppen niemals enden, die Dinge einfach immer weiter nach unten und unten gehen. Alles, wovor wir gewarnt wurden, hat sich erfüllt: Ein früher Anstieg für Präsident Trump spiegelte nicht offiziell die Hunderttausende von noch nicht gezählten Stimmen in wichtigen Teilen der Swing-States wider, die sich stark zum demokratischen Kandidaten Joe Biden neigten, und egal wie viele Mal versuchte John King von CNN auf seiner interaktiven Wandkarte darauf hinzuweisen und zu Geduld und Ruhe zu drängen, nichts konnte den gewohnten metabolischen Übermut seines Kollegen Wolf Blitzer für die alten Wege durchdringen. Für wie viele Fälle von Borderline-Hypertonie bei amerikanischen Zuschauern ist Ihrer Meinung nach die Kabelnachrichtenindustrie indirekt oder direkt verantwortlich? Eine grobe Schätzung genügt.

Lange vor dem Wahnsinn nach Mitternacht erinnerte CNN-Moderator Jake Tapper die Zuschauer daran, dass es in letzter Zeit viel magisches Denken von Seiten der Demokraten und liberalen Experten gegeben hatte, die zu viel Zeit damit verbrachten, himmelschreiende Träume davon zu unterhalten, Texas umzudrehen und Georgia in blaue Staaten und stellt sich einen Erdrutschsieg für Biden vor. Wie sie sagen: 'Sie können mit Ihrem eigenen Vorrat nicht high werden', zischte Tapper.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Drüben auf MSNBC, als Florida roter wurde, fasste Co-Moderatorin Nicolle Wallace das Dilemma des Zuschauers während der 9-Uhr-Stunde an der Ostküste zusammen: Sie könnten uns alle warnen, die Sie wollten, und uns daran erinnern, dass diese Erfahrung – Wahlnacht im Fernsehen in Amerika mit seinen großen Grafiken und leuchtenden Blau- und leuchtenden Rottönen und bombastischen Musikhinweisen für die neuesten Projektionen – würde nicht gleich aussehen oder sich gleich anfühlen. Die Leute erwarten immer noch eine Wahlnacht. Dafür sind die Leute heute Abend unten.

Beichtzeit: Ich schaue nicht viele Kabelnachrichten. Die Medienkritiker haben es abgedeckt (und noch einige andere); für meinen eigenen Verstand fing ich an, meine Energie auf den Rest des Fernsehens zu konzentrieren. Aber die Wahljahre locken mich wie alle anderen zurück – teils Neugier, teils amerikanische Pflicht – und ich staune wieder einmal über den manischen Grad an Botschaften, der das Genre heute definiert.

Die Berichterstattung über die Wahlnacht von MSNBC fühlte sich am beruhigendsten an, nicht wegen ihrer Neigung nach links, sondern wegen der drei Frauen, die jetzt ihren Bericht verankern – Maddow, Wallace und Joy Reid, wobei Brian Williams mit aktuellen Nachrichten über Ergebnisse und Prognosen einstimmte. Egal wie schlimm die Kartierung wurde, die MSNBC-Crew schaffte es, eine Mischung aus Witz und Intelligenz aufrechtzuerhalten, selbst wenn ihnen nicht gefiel, was sie sahen. Es gibt auch den zusätzlichen Spaß, Khaki Kornacki (richtiger Name: Steve) zu beobachten, der sich im Laufe der Jahre zum besten und kenntnisreichsten Magic Mapper entwickelt hat.

die große allein buchbesprechung
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wann und wenn wir weitermachen, könnten all diese Bemühungen um die magische Wand diesen Winter heroisch in die tägliche Coronavirus-Kartierung umfunktioniert werden? Verfolgen Sie Hot Spots, Infektionsraten, Krankenhauszahlen, Todesfälle; geben den Zuschauern ein konstantes nationales Bild, das mit der gleichen Intensität der Wahlnacht geliefert wird.

Für den ganzen Dienstag musste man die Kanäle durchblättern: Die reflexive und informierte Drolligkeit von CNNs Tapper ist den Preis wert, Blitzer ertragen zu müssen; und obwohl es für das Zeitalter der Desinformation verantwortlich ist, war Fox News Channel der einzige Ort am Dienstagabend, der am häufigsten eine rohe Zahl zeigte, die nur noch die leiseste spirituelle Bedeutung hat: die aktuelle landesweite Volksabstimmung. Es ist eine Zahl, die dazu neigt, in einer Nation, die die Komplexität ihrer eigenen Wahlgesetze nie vollständig verstehen wird, unterm Strich Anklang zu finden.

Am flachsten fielen die tatsächlichen Live-Comedy-Specials wie CBS Late Show-Moderator Stephen Colberts Stephen Colbert’s Election Night 2020: Democracy’s Last Stand: Building America Great Again Better 2020, die auf Showtime ausgestrahlt wurde, und Comedy Central’s Daily Show-Moderator Trevor Noah’s Votegasm 2020 .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Beide Gastgeber gingen in dem Wissen ein, dass die aktuellen Bedingungen alles zu wünschen übrig ließen: Kein Studio, kein Publikum; nur mehr von diesem Pandemie-Einfallsreichtum, den sie immer wieder tief graben, um ihn aufrechtzuerhalten.

Eine bleibende Erinnerung an die Wahlen 2016 ist, wie Colberts Live-Special mit der Nachricht kollidierte, dass Trump sich Umfragezahlen und Datenverarbeitung widersetzt und Hillary Clinton besiegt hat. Es war bekanntlich eine schmerzhafte Erfahrung, sagte der Gastgeber am Dienstag.

Jetzt, nachdem er Trump vier Jahre lang mit der anscheinend nutzlosen Munition aus Satire und offener Verachtung verprügelt hatte, beschloss Colbert, es noch einmal zu versuchen, und begann mit einem langweiligen animierten Kurzfilm aus seinem Spin-off Our Cartoon President (ein Batman vs. Joker-Riff, in dem Trump der Joker) und versucht in seiner einleitenden Einleitung, die Unerkennbarkeit des Abends leicht zu machen. Eine Lektüre der bereits alten Wahlergebnisse führte zu ächzenden Wortspielen und Witzen über verschiedene Staaten. (Oooooklahoma, Colbert sang, Wo es ihnen egal ist, hat Trump Herman Cain getötet.) Eine Zoom-ähnliche Versammlung zeigte ein paar namhafte Gäste (einschließlich Madeleine Albright, Bryan Cranston, Neil DeGrasse Tyson und RuPaul). Erst als Colbert sich kurz mit dem CBS News-Team (Norah O'Donnell, John Dickerson und Gayle King) in Verbindung setzte, das aussah, als ob sie ein Lachen brauchten, ging es erst richtig los.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Noah erging es nicht viel besser mit seiner Show, die in seinem Pandemiebunker spielte und von Komiker Roy Wood Jr. mitgehostet wurde. Die üblichen Humorversuche der Daily Show-Korrespondenten fühlten sich an diesem Abend wie ein müdes Format an, das übrig blieb aus einer Zeit, in der die Wahlen mehr oder weniger nach Plan verliefen – und rechtmäßig.

Das ist nicht die Art von Nacht, die Amerika hatte und nicht die Art von Fernsehen, die es sah – besonders als Trump vor diesen vielen, vielen sehr zerknitterten amerikanischen Flaggen auftauchte und sich fälschlicherweise zum Gewinner erklärte.

Aus diesem Grund vernageln die Leute die Geschäfte, sagte King von CBS.

Aus diesem Grund habe ich es auch endlich deaktiviert. Es war zu herzzerreißend, zu sehen, wie ein Land seinen letzten Funken Verstand verliert.