Haupt Bücher Emily Henrys „People We Meet on Vacation“ ist eine perfekte Strandlektüre

Emily Henrys „People We Meet on Vacation“ ist eine perfekte Strandlektüre

Von Angela Haupt Freiberuflicher Schreiber 12. Mai 2021 um 7:00 Uhr EDT Von Angela Haupt Freiberuflicher Schreiber 12. Mai 2021 um 7:00 Uhr EDT

Als Poppy Alex zum ersten Mal trifft, hofft sie, ihn nie wiederzusehen.

Jeder Rom-Com-Fan kann dir sagen, was das bedeutet: Die Protagonisten von Emily Henrys People We Meet on Vacation werden am Ende zusammenkommen. Es steht in den Sternen oder zumindest in der DNA dieser Art von Liebesroman.

Aber People ist eine ausgezeichnete Erinnerung daran, dass eine vertraute Flugbahn den Spaß an der Reise nicht auslöscht. Der Roman – ein Nachfolger des beliebten Beach Read des letzten Jahres – ist fesselnd und unterhaltsam. Henry strebt nicht nach Originalität: Dies ist eine aktualisierte Version von When Harry Met Sally, die all die Jahre später immer noch den Standard für Freunde setzt, die Liebhaber werden. Sie frischt es mit ihrem charakteristischen Witz, epischen Beinahe-Verfehlungen und einer heißen Sehnsucht auf, die durch die Seite zu sickern droht und die Brille des Lesers beschlägt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sei still, rom-com-liebende Herzen.

Auf den ersten Seiten des Romans treffen sich Poppy und Alex an der University of Chicago, genau wie ihre Vorgänger Harry und Sally. Sie trägt einen neonorange-rosa Blumenoverall aus den 70ern; er ist in Khaki. Er sucht die Bibliothek; Sie sucht eine Party. Sie halten sich im nächsten Jahr erfolgreich voneinander fern, bis sie sich schließlich eine Fahrt nach Ohio teilen.

Karen Kilgariff und Georgia Hardstark

Melden Sie sich für den Buchclub-Newsletter an

Der Roadtrip beginnt unheilvoll: Poppy will Musik hören, aber Alex ist vom Klang der Saxophone stark und unangenehm betroffen. Sie schlägt vor, sich kennenzulernen; er will sich nur auf die Straße konzentrieren. Poppy setzt sich durch, und wir erfahren, dass sie zwar extrovertiert ist und sich nach einem kosmopolitischen Leben sehnt, er aber introvertiert mit einem Kleinstadtleben ist. Als sie sich wünscht, in Paris zu sein, sehnt er sich danach, für sein amerikanisches Lit-Finale zu studieren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber während Alex eine heisere Interpretation von Heart’s Alone schmettert, sinniert Poppy: In diesem Moment ist er so dramatisch, so leidenschaftlich, so absurd, als würde ich eine völlig andere Person betrachten. . . . Vielleicht ist das Naked Alex. Okay, ich überlege mir einen besseren Namen dafür. Der Punkt ist, ich fange an, dieses zu mögen.

Rom-Com Law 101 erklärt, dass sich Gegensätze anziehen, und als die unpassenden Reisenden in Ohio ankommen, haben sie Pläne geschmiedet, abzuhängen. Eine beste Freundschaft ist geboren – und Poppys Spitzname für die entspannte, fröhliche Seite von Alex, die nur sie zu sehen bekommt, wird zu einer festen Größe.

Mehr als ein Jahrzehnt später ist Poppy Reisejournalistin in New York und Alex Lehrer in ihrer Heimatstadt Ohio (ein Ort, den Poppy verabscheut und als Khakis der Städte des Mittleren Westens bezeichnet). Trotz der Entfernung trafen sich die beiden jeden Sommer für 10 Jahre für einen großartigen Urlaub, aber jetzt sind sie sich entfremdet – das Ergebnis eines Vorfalls in Kroatien vor zwei Jahren. Poppy, die ihre treueste Freundin vermisst, streckt die Hand aus und überredet Alex, sich ihr für eine weitere Reise anzuschließen, um zu sehen, ob ihre Freundschaft zu retten ist.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Geschichte entfaltet sich über zwei Zeitlinien. Henry wechselt zwischen der Gegenwart und jeder dieser fabelhaften Sommerreisen und schafft eine Greatest-Hit-Rolle von Poppys und Alex' Abenteuern: nach San Francisco, in die Toskana (mit bedeutenden anderen im Schlepptau) nach New Orleans. Die Flashback-Ferien sind ein grandioser, stellvertretender Spaß, zumal Poppy und Alex sich von besten Freunden zu Menschen entwickeln, die sich eindeutig nacheinander sehnen.

Heute sind die beiden in Palm Springs und finden ungeschickt heraus, wie sie gemeinsam Platz einnehmen können – ohne sich zu nahe zu kommen. Sie sind nur einen angestoßenen Ellbogen davon entfernt, sich in die Arme zu fallen, und sie würden offensichtlich lieber ein Schleudertrauma erleiden, das sich voneinander wegdreht, als es zuzugeben.

Die romantische Spannung – und es gibt genug – wird durch Poppys Angst um ihre Zukunft (Karriere, Standort; tausendjährige Langeweile, wie sie es ausdrückt) ausgeglichen. Henry schildert meisterhaft die Unsicherheit und Angst der frühen 30er Jahre und fügt der Geschichte eine interessante Dimension des persönlichen Wachstums hinzu. Es gibt High-School-Schläger, denen man verzeihen muss; exzentrische Familien zu verteidigen. Karriere Sinn und Zweck zu entschlüsseln. Und natürlich könnte all dieser Ärger den Weg zur Liebe blockieren.

Commonwealth (Patchett-Roman)

Sally Thornes „Second First Impressions“ ist voller knackiger Anziehungskraft und gackerndem Lachen

Wenn die Freunde-zu-Liebhaber-Trope jemals Gefahr läuft, müde zu werden, rettet Henry sie mit frechen Wortspielen. Außerdem fühlt sich die Verbindung zwischen Poppy und Alex echt an, wie die Romanze nebenan. Es ist leicht, sich in Poppys Absätzen oder in Alex' Khakihosen vorzustellen und zu erkennen, dass Sie sich in Ihren engsten Freund verliebt haben, aber sich vor den potenziellen Kosten eines Umzugs hüten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Den Leuten fehlt der Pizazz – der besondere Funke – der Beach Read zum Leuchten verhalf. Es ist nicht so tief wie sein Vorgänger und eher eine Strandlektüre, da es dem Leser nicht zu viel abverlangt. Aber es macht trotzdem ungeniert Spaß.

Und ist das nicht sowieso die Freude der Menschen, die wir im Urlaub treffen? Sie mögen nicht verweilen, aber sie erhellen unser Leben während dieser kurzen Zeit, in der wir uns kreuzen, lenken ab und amüsieren sich, bis sie aus unseren Umlaufbahnen rotieren. Poppy und Alex sind wunderbare, wenn auch kurzlebige Gesellschaften.

Ah, die Leute, die wir in Büchern treffen, die sich wie Urlaub anfühlen.

Angela Haupt ist freiberuflicher Autor.

Menschen, die wir im Urlaub treffen

Von Emily Henry

banane auf wandbilder geklebt

Berkley. 384 S.