Haupt Bücher In ihren Memoiren gibt Debbie Harry einen ungeschminkten Blick auf ihr Leben in der Punkszene

In ihren Memoiren gibt Debbie Harry einen ungeschminkten Blick auf ihr Leben in der Punkszene

Debbie Harrys PR-Aufnahme für ihr Buch ist weniger aufschlussreich als ihre Memoiren Face It. (Brian Aris)

VonSibbie O'Sullivan 27. September 2019 VonSibbie O'Sullivan 27. September 2019

Auch wenn Debbie Harry von der Band Blondie nicht nach deinem Geschmack ist – ihre Stimme zu dünn, ihre Sexiness zu krass, ihre Musik zu glatt – kannst du gewisse Wahrheiten über sie nicht abtun. Sie zahlte ihre Gebühren; ihr Ehrgeiz ließ nie nach; und sie war dort , da war New York in den späten 60er und 70er Jahren – eine Stadt voller Müll, Mietwohnungen und Männer und Frauen, die neue Wege des Kunst- und Musikmachens entdecken. Harrys Geschichte ist aufschlussreich, wenn man bedenkt, wie sehr sich New York verändert hat und wie Stars heute hergestellt und vermarktet werden.

In ihren neuen Memoiren Sieh's ein , Harry beschreibt ein Leben, das von dem Wunsch geprägt war, die Vorstadt auf die eine oder andere Weise zu verlassen und Performerin zu werden, einen Wunsch, den sie mit Patti Smith, Stevie Nicks und Chrissie Hynde teilte, drei anderen Frauen, die die Musik der Post-60er beeinflussten . (Heil, Heil den Frauen des Rock-and-Roll, besonders denen, die sich für eine AARP-Mitgliedschaft qualifizieren!) Dass Harry Erfolg hatte, ist eine Hommage an ihren Ehrgeiz, ihre Ausdauer, ihr Talent und ihr gutes Aussehen.

wer hat meinen Käse bewegt?

Das Buch beginnt mit ihrer herzzerreißenden Entstehungsgeschichte. Harrys Mutter gab sie 1945 widerstrebend zur Adoption frei, als Harry – dessen richtiger Name Angela Tremble war – 3 Monate alt war. Harry wuchs in Hawthorne, NJ, von Richard und Cathy Harry in einem Haus eines Wanderarbeiters in der Nähe eines Parks auf, wo Harry die meiste Freizeit allein verbrachte und Tagträumereien verbrachte – ein Wildfang, der es liebte, mit ihrem Hund Pal . im Wald zu spielen . Eine Show in der Radio City Music Hall zu sehen, weckte ihr Interesse, Bühnenkünstlerin zu werden. Sie wusste, dass es mehr im Leben gab, als eine Highschool-Majorette und später, im Junior College, eine Schwesternschaftsschwester zu sein. Im Alter von 20 Jahren lebte Harry im East Village am St. Marks Place, wo sie sich beim Hören der Geräusche der Stadt fühlte, als wäre sie an dem Ort, an dem mein nächstes Leben beginnen würde. Und so geschah es.

Patti Smith blickt auf ein herzzerreißendes Jahr zurück

Harry fand schnell die künstlerisch brennbare Downtown-Szene, sah sich Acts wie Velvet Underground und Janis Joplin an und spielte mit einem Kerl, der sich Charlie Nothing nannte, Anti-Musik-Musik. Sie freundete sich mit Straßenleuten an und später mit der Drag Queen Divine. Harry gab ihren Job als Sekretärin bei der BBC auf, um in einem Headshop zu arbeiten, und bewegte sich an den Rändern neuer Sensibilitäten. Sie hatte eine Verbindung mit einem Andy Warhol-Schützling in einer Telefonzelle in Max’s Kansas City und begann mit dem, was sie munter das Chipping und das Eintauchen in Heroin nennt. (Harry ist in ihren Beschreibungen ihres Drogenkonsums und ihres Sexuallebens ziemlich explizit.)

2034 ein Roman über den nächsten Weltkrieg
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Kapitel über die New Yorker Szene und Harrys frühe Abenteuer beim Musizieren sind die überzeugendsten Teile des Buches. Wir sind in ihrer Umgebung – riechen den Müll, der sich auf der Straße angehäuft hat, durchsuchen die Bürgersteige nach weggeworfener Kleidung, steigen über Betrunkene auf der Bowery. Das Leben war DIY. Über ihre Erfahrungen beim Spielen im berüchtigten Club CBGB, dem Geburtsort des Punk, schreibt Harry: Es war eine Zeit der gefühlten Erfahrung – keine Spezialeffekte, nur rohes, viszerales, ungeschnittenes Leben. Nichts schien sie zu beunruhigen. Es gab Dachgeschossbrände und Umzüge, und sie wurde einmal mit dem Messer vergewaltigt: Ich kann nicht sagen, dass ich viel Angst hatte, schreibt sie über die Erfahrung. Ich bin sehr froh, dass dies vor AIDS passiert ist oder ich vielleicht ausgeflippt bin. In diesen Kapiteln ist Harry introspektiv, während sie über den Tod, die Zeit und das glückliche, manchmal gefährliche Leben schreibt, das sie führte.

1974 gründete sie zusammen mit ihrem Geliebten, dem Gitarristen Chris Stein, Blondie. Nachdem sie in der New Yorker Punkszene gespielt hatte, stieg die Gruppe allmählich zum Star auf und tourte bald mit Iggy Pop, David Bowie und Television. 1979, Blondies Lied Herz aus Glas war Nr. 1 der amerikanischen Charts und die Popularität der Band blühte auf. Leider kann Ruhm für eine ziemlich langweilige Erzählung sorgen. Sobald Harry sich in Blondies Blütezeit vertieft, leidet das Buch auf eine Art und Weise, wie es andere Rock-Memoiren oft tun – das nächste Album, die nächste Tour und so weiter aufwärmen.

Spannender ist Harrys Bemühen, ihre Musik zu kategorisieren, die sie als Crossover zwischen Glitzer-Glam und Punk bezeichnet. Sie zögert, Disco als offensichtlichen Einfluss zu benennen, stattdessen orientiert sie sich beharrlich am Punk. Aber sie war mit Disco vertraut – Musik, die von den Drag Queens bevorzugt wurde, die sie in Underground-Clubs sah. Sie liebte auch die performativen Qualitäten von Drag, insbesondere die Aufmerksamkeit für Mode und Gestik, zwei Praktiken, die Harry perfektionierte, während er ihr eigenes Image prägte. Dragqueens sahen Harrys Darstellung der Weiblichkeit als Drag, eine Frau, die die Vorstellung eines Mannes von einer Frau spielte. Harrys Worte sind aufschlussreicher: Ich bin nicht blind und ich bin nicht dumm: Ich nutze mein Aussehen und benutze es.

Wir wissen um den Vergewaltigungsvorwurf von E. Jean Carroll. Wie ist der Rest ihres Buches?

Ihre Kommentare zur Sexualpolitik der Musikszene ihrer Zeit sind aufschlussreich. Rock, schreibt sie, sei Mitte der 70er Jahre ein sehr männliches Geschäft gewesen. Patti Smith kleidete sich maskuliner … mein Ansatz war anders. . . . Ich spielte die Idee, eine sehr weibliche Frau zu sein, während ich eine männliche Rockband in einem sehr machohaften Spiel anführte. Ich sagte in den Songs Dinge, die Sängerinnen damals nicht wirklich sagten. Ich war nicht unterwürfig oder flehte ihn an, zurückzukommen. Ich habe sein A-- treten, ihn rausgeschmissen, mein eigenes A-- auch getreten. Mein Blondie-Charakter war eine aufblasbare Puppe, aber mit einer dunklen, provokanten, aggressiven Seite. Ich spielte es hoch, aber ich war sehr ernst.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Trotz ihres schnellen und weltweiten Ruhms löste sich Blondie 1982 auf. Harrys Seelenverwandter Stein trennte sich von ihr und sie machte Soloalben. Angesichts steigender Schulden wurde Harry für kurze Zeit professioneller Wrestler, hatte aber mehr Glück beim Filmemachen, vor allem bei John Waters Haarspray . Sie wäre im Original erschienen Klingenläufer Ihr hatte es ihre Plattenfirma nicht verboten. 1997 reformierte sich Blondie und tourt weiter.

Die seltsamen letzten Kapitel von Face It enthalten ein weitschweifiges Gedicht, das Harry über 9/11 geschrieben hat, und eine Bitte, Honigbienen zu retten. In diesem visuell eindrucksvollen Buch befinden sich Fotografien und eine lange Galerie mit Fankunst. Leser, die mit Harrys Karriere vertraut und nicht vertraut sind, werden diese Memoiren genießen, denn auf fast jeder Seite beweist sie, dass sie mehr ist als nur eine hübsche Blondine in einer engen Hose. Wenn sie manchmal eigennützig rüberkommt, na und? Sie war eine junge Frau, die in den Bann von New York geriet und sich zu der Darstellerin machte, von der sie immer wusste, dass sie sie werden würde, die Millionen von Zuhörern in ihren Bann zog.

Sibbie O’Sullivan ist ehemaliger Lehrer am Honors College der University of Maryland. Ihr Buch mit Essays über John Lennon erscheint in Kürze bei Mad Creek Books.

SIEH'S EIN

da gibt es tommy orange zusammenfassung

Von Debbie Harry

Dey Straße. 352 S. $ 32.50