Haupt Sonstiges J. Cole unternimmt eine etwas mühsame Fahrt durch den „Forest Hills Drive“

J. Cole unternimmt eine etwas mühsame Fahrt durch den „Forest Hills Drive“


J. Cole spielte am Sonntag sein gesamtes aktuelles Album bei Jiffy Lube Live. (Anthony Blasko) 10. August 2015

Die komplette Aufführung eines Albums ist normalerweise Musikern vorbehalten, die aus Nostalgie Kapital schlagen möchten, indem sie Jubiläen klassischer Alben feiern. Und während Legenden wie Jay Z, Nas und Public Enemy es geschafft haben, ist es im Hip-Hop selten. Am Sonntagabend bei Jiffy Lube Live widersetzte sich J. Cole jedoch der Tradition, indem er den gesamten Forest Hills Drive des letzten Jahres 2014 spielte, nur neun Monate nach seiner Veröffentlichung.

Trotz allem, was Cole denken mag, 2014 Forest Hills Drive ist kein klassisches Album – nur ein kompetentes. Es ist Coles Rap-Bildungsroman, der seinen Weg von Fayetteville, NC, Young'un über einen New Yorker College-Studenten bis hin zu Roc Nation-Unterzeichner, verfolgt, während er über Themen wie das Streben nach Glück und Klassen- und Rassentrennungen nachdenkt, wobei er selbst produzierte, seelenverwöhnte . verwendet Beats, die als Kulisse an den frühen Kanye West erinnern.

In einer Rap-Welt, die sich täglich weiterentwickelt, ist Cole ein beruhigender Rückblick in die Vergangenheit des Genres. Er hat keine Angst, kitschig oder verletzlich zu sein, zum Beispiel wenn er sich an die Befürchtungen erinnert, seine Jungfräulichkeit bei Wet Dreamz zu verlieren, und er könnte der letzte zuordenbare Star des Rap sein.

Am Sonntagabend bemühte sich Cole, zuordenbar zu sein, oft zum Nachteil des Konzerts. Cole trat auf einem Bühnenbild auf, das dem Dach seines Elternhauses nachempfunden war (das Bild, das das Cover des Forest Hills Drive 2014 ziert) und arbeitete sich durch das Album, seine Stimme war von seiner einjährigen Tour zu einer Raspel abgenutzt. Während seines Sets vergeudete er mehrmals Schwung und Energie, indem er in mäandernden Reden begann, sei es, um die Gefahren einer Kleinstadtmentalität zu erklären, publikumserfreuliche lokale Referenzen zu machen oder seine Intelligenz zu leugnen: Er sagte, dass er den Titel St. Tropez auf einer Karte für eine Million Dollar oder dass er nicht wusste, wofür LED stand, waren zweifelhafte Behauptungen des Absolventen der St. John's University.

ein baum wächst in brooklyn book

Er folgte einem seiner kraftvollsten Songs, dem auf Lil Jon verweisenden G.O.M.D., mit mehr weitschweifigen, lahmen Witzen als Einführung zu No Role Modelz, einem Lied, das Frauen objektiviert und bevormundet. Während Frauenfeindlichkeit im Hip-Hop nichts Neues ist, ist sie noch heimtückischer, wenn sie aus einer bewussten Haltung kommt. Mit seinen Liedern und seinen Reden, die zwischen Pseudo-Intellektualismus und vorgetäuschter Ignoranz schwankten, war es schwer, Cole ernst zu nehmen.

Bevor er das engere Love Yourz spielte, bedankte sich Cole bei der Menge dafür, dass sie das gesamte Album durchgezogen hatte. Sie sagten mir, ich solle das nicht tun, behauptete er und sagte, es sei wichtig, das ganze Album zu spielen, egal wie beängstigend es sei, sich zu entblößen.

das murmeln der bienen rezension

Aber nachdem er Big Seans All-Killer-No-Filler-Eröffnungsset mit J. Coles zügellosem verglichen hatte, hätte der Strohmann seiner Argumentation vielleicht Recht gehabt.

Kelly ist freiberufliche Autorin.

Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, durch die Verlinkung zu Amazon.com und verbundenen Websites Gebühren zu verdienen.

Chris Kelly Chris Kelly schreibt über die verflochtenen Welten von Hip-Hop, R&B, Pop und elektronischer Musik.