Haupt Sonstiges Laupers „Boots“ wurden für den Broadway gemacht

Laupers „Boots“ wurden für den Broadway gemacht


Annaleigh Ashford und Stark Sands bringen in Kinky Boots die richtige Energie in Cyndi Laupers Songs. (Matthew Murphy) Peter Marks Theaterkritiker Email War Folgen 4. April 2013

NEW YORK -Wenn es gut ist, Kinky Stiefel, das neue Broadway-Musical mit der rockigen Cyndi Lauper-Partitur ist süß, lebhaft, unwiderstehlich gut. Und wenn es nicht so gut ist – nun, lassen Sie uns für den Moment nicht auf das nicht so gute eingehen. Die Show, die am Donnerstagabend im Al Hirschfeld Theater eröffnet wurde, ist die Art von Party, für die Sie sich gerne auf der Gästeliste wiederfinden.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Die von Lauper für diesen Anlass komponierten Songs, die auf einer britischen Filmkomödie aus dem Jahr 2005 basieren und von Größen wie den wunderbaren Stark Sands und Annaleigh Ashford geträllert wurden, erfüllen genau das, was die Melodien eines süßen/flotte/gewinnenden Konfekts tun sollten. Es sind kluge und stimmungsvolle Hymnen und Balladen, die der allzu vereinfachten Welt, in der die Charaktere leben, Struktur verleihen, ein Ort, an dem nette Leute bekommen, was sie wollen und die Bösen, dem inneren Glanz des Schönen ausgesetzt, ihren Fehler sehen Wege.



Nettigkeit ist bei Kinky Boots ein relativer Begriff: Mittelständische Menschen mit unkonzentriertem Antrieb können gut sein und Arbeiterklasse-Stars besser. Aber Drag Queens sind die besten Leute von allen. Und das beste ist Billy Porters Lola, die auffälligste Königin in London Town. Die Erinnerung an die Ablehnung seines Vaters hat sich in sein Gehirn eingebrannt, Lola schnitzt ein Leben voller Fabelhaftigkeit rund um die Uhr, das von Unsicherheit, Wut und Selbstmitleid rund um die Uhr gemildert wird.

Der ultra-dynamische Porter erntet reichlich Applaus für eine Figur, die dank der Vorläufer in La Cage aux Folles und Priscilla, Königin der Wüste, zu einer Standardfigur am Broadway geworden ist. (Ist nirgends eine böse Drag Queen mit abscheulichen Absichten zu finden?) Auf dieser Ebene verfehlt Kinky Boots die echte Musiktheater-Auszeichnung: Harvey Fiersteins zuckersüßes Buch recycelt so viele Plattitüden über Adel im Gefolge von Grausamkeit und Intoleranz dass der von Sentimentalität durchtränkte zweite Akt das fröhliche Feuer der Show fast erstickt.

Trotz der Schwächen von Akt 2 wurde von Regisseur und Choreograf Jerry Mitchell und seiner Crew vor der Pause so viel Wohlwollen gesammelt, dass die Vergebung des Publikums die zugänglichste Tugend des Abends bleibt. Die Show, die im Norden Englands spielt – dem wirtschaftlich schwer bedrängten Kernland, das auch die Heimat der Bewohner von Billy Elliot und The Full Monty war – erzählt vom Erben einer sterbenden Schuhfabrik (Sands's Charlie), der Lola geholfen hat, zu verteidigen off ein Straßenräuber schmiedet einen Plan, um das Geschäft als Hersteller von Lederstiefeln für die Drag-Industrie wiederzubeleben.



Laura Osnes ist Cinderella und Victoria Clark ihre gute Fee in der neuen Produktion. (Carol Rosegg)

Natürlich als reine Fantasie gedacht: Oz ist in diesem Fall die Schuhmode-Show von Mailand, bei der alle darauf brennen, die neuesten Damenstiefel für Herren zu sehen. Was das Augenrollen in Schach hält, ist die erdige Authentizität der Besetzung, insbesondere der verschiedenen Fabrikarbeiter und vor allem Ashfords Crackerjack Lauren. Ihre Lauper-Manque-Version von The History of Wrong Guys folgt unmittelbar auf das aufregendste Lied der Show, Sex is in the Heel; von Gott, wenn Ashford nicht den Strom erhält, mit dem Mitchell und Porter die vorherige Produktionsnummer aufladen.

Sands hat magnetisch Recht in einer Rolle, die sonst in Lolas 10-stöckigem Schatten hätte verpuffen können. Designexperten wie David Rockwell (Sets) und Gregg Barnes (Kostüme) verleihen einer Show, die anfällig für visuelle Klebrigkeit ist, auch Augenreize. Und auf geht's zu Mitchell, der sich in einer Fabrikhalle inspirieren lässt und ein Fließband in einen Freudenträger verwandelt.

Kinky Boots folgt auf den Fersen eines anderen Musicals mit einem gewissen Schuhfetisch: einer Broadway-Adaption von Rodgers und Hammersteins Version von Cinderella, die ursprünglich in den späten 1950er Jahren für das Fernsehen produziert wurde. Wenn Kinky Boots durch Buchprobleme zu Fall gebracht wird, leidet Aschenputtel unter Neu -Buchprobleme. Douglas Carter Beane (von Der kleine Hund lachte Ruhm wurde rekrutiert, um etwas Staub aus dem Libretto von Oscar Hammerstein II zu saugen. Das Ergebnis steht klanglich im Widerspruch zur R&H-Partitur – ein Buch, das einen zu dem Gedanken verleitet, dass Beane besser dran gewesen wäre, die Dialoge für Stephen Sondheims Märchenmusical Into the Woods zu schreiben.



William Ivey Longs luxuriös witzige Kostüme – die ein oder zwei magische Verwandlungen für Laura Osnes’ hübsch gesungene Titelfigur umfassen – heben das Geschehen auf der Bühne des Broadway Theatre auf. Santino Fontanas altruistischer Prinz und Ann Harada und Marla Mindelle als Aschenputtels Stiefschwestern bieten frische, skurrile Perspektiven auf märchenhafte Grundnahrungsmittel. Aber als Beiwerk zu Rodgers und Hammersteins 50er-Jahren-Songs ist Beanes sarkastisches neuzeitliches Skript ein Pantoffel, der einfach nicht passt.

Kinky Stiefel

Musik und Texte von Cyndi Lauper; Buch von Harvey Fierstein. Regie und Choreografie von Jerry Mitchell. Musikbetreuung und Orchestrierung, Stephen Oremus; Sätze, David Rockwell; Kostüme, Gregg Barnes; Beleuchtung, Kenneth Posner; Ton, John Shivers; Haardesign, Josh Marquette. Mit Marcus Neville, Daniel Stewart Sherman. Ungefähr 2½ Stunden. Im Al Hirschfeld Theatre, 302 W. 45th St., New York.

Aschenputtel

Musik von Richard Rodgers, Text und Originalbuch von Oscar Hammerstein II; neues Buch von Douglas Carter Beane. Regie: Mark Brokaw. Choreographie, Josh Rhodes; Musikaufsicht, David Chase; Sätze, Anna Louisos; Kostüme, William Ivey Long; Beleuchtung, Kenneth Posner; Ton, Nevin Steinberg; Haare und Perücken, Paul Huntley. Mit Ann Harada, Peter Bartlett, Harriet Harris, Victoria Clark, Cody Williams. Ungefähr 2½ Stunden. Am Broadway-Theater, 1681 Broadway, New York.

Für beide Shows rufen Sie 212-239-6200 an oder besuchen Sie www.telecharge.com .

Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, durch die Verlinkung zu Amazon.com und verbundenen Websites Gebühren zu verdienen.

Peter MarksPeter Marks kam 2002 als leitender Theaterkritiker zu Testfeuer. Zuvor arbeitete er neun Jahre lang für die New York Times an der Kultur-, Metropol- und Nationalredaktion und war etwa vier Jahre als Off-Broadway-Dramakritiker tätig.

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Da 5 Bloods fast mit Samuel L. Jackson & Denzel Washington
Da 5 Bloods fast mit Samuel L. Jackson & Denzel Washington
Obwohl Spike Lees Da 5 Bloods ein zertifizierter Hit ist, enthielt die Geschichte der Freundschaft während und nach dem Vietnamkrieg fast eine ganz andere Besetzung.
Zoe Kravitz 'Top 10 Filme (nach Rotten Tomatoes)
Zoe Kravitz 'Top 10 Filme (nach Rotten Tomatoes)
Zoe Kravits wurde gerade als Catwoman in The Batman besetzt. Schauen wir also auf die beste Arbeit der gefeierten Schauspielerin zurück.
Yu-Gi-Oh!: 10 Wege, wie Joey schmutzig gemacht wurde
Yu-Gi-Oh!: 10 Wege, wie Joey schmutzig gemacht wurde
Joey Wheeler war vielleicht einer der beliebtesten Duellanten im gesamten ursprünglichen Yu-Gi-Oh!, Aber der Charakter wurde oft mehrmals ungerecht behandelt.
The Witcher: Geralts letzter Wunsch nach [SPOILER] erklärt
The Witcher: Geralts letzter Wunsch nach [SPOILER] erklärt
Fans von The Witcher wissen, dass Geralts 'Last Wish' eine der größten Fragen seiner Geschichte ist. Aber in den Büchern ist es kein völliges Rätsel.
Summer Hat Pikachu kehrt für einige Spieler zu Pokémon GO zurück
Summer Hat Pikachu kehrt für einige Spieler zu Pokémon GO zurück
Die Pikachu-Variante ist jetzt für Pokémon GO-Spieler in einer bestimmten Region erhältlich - und ihre Rückkehr löst bei verärgerten Fans Diskussionen aus.
Indiana Jones: Raiders Of The Lost Ark - 10 retrospektive Beobachtungen im Alter von 40 Jahren
Indiana Jones: Raiders Of The Lost Ark - 10 retrospektive Beobachtungen im Alter von 40 Jahren
Während Filmliebhaber Raiders Of The Lost Ark als Klassiker betrachten würden, gibt es einige Elemente des Films, die nicht gut gealtert sind
Loki: 10 alternative Zeitleisten aus den Comics, die die Disney + -Serie besuchen könnte
Loki: 10 alternative Zeitleisten aus den Comics, die die Disney + -Serie besuchen könnte
Die Loki-TV-Serie von Disney + scheint viel mit der Timeline zu spielen. Welche alternativen Zeitpläne für Marvel-Comics könnte die Show untersuchen?