Haupt Fernseher „Lorena“ enthüllt, wie die reißerischen Reaktionen unserer Kultur auf den Bobbitt-Fall die Realität verdunkelten

„Lorena“ enthüllt, wie die reißerischen Reaktionen unserer Kultur auf den Bobbitt-Fall die Realität verdunkelten

Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 14. Februar 2019 Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 14. Februar 2019

Es gibt einen Wettlauf um die Neuinterpretation der jüngsten Geschichte, insbesondere bei sensationellen Kriminalfällen, Prozessen und anderen Tragödien der Boulevardpresse, um zu sehen, wie sie in einem moderneren Kontext aussehen. Sowohl im Fernsehen als auch im Film können Sie dies durch Dramatisierung oder Dokumentation oder eine Kombination aus beidem erreichen. Die Ergebnisse sind oft bemerkenswert und unerwartet kathartisch.

Nach einer 2016 FX-Dramaserie über die O.J. Simpson-Prozess von 1995 nahm sich die amerikanische Kultur einen Moment Zeit, um ihre Gefühle gegenüber Marcia Clark zu überdenken, und kam mehr oder weniger zu dem Schluss, dass wir sie beim ersten Mal völlig falsch verstanden hatten – sie war nicht die unbeholfene Termagantin, sondern eine hart arbeitende Staatsanwältin, die mit sexistischen Medien fertig wurde Berichterstattung zusammen mit Inkompetenz und Rassismus in ihrem Zeugenstand.

Mit einer veränderten Perspektive (und einer FX-Serie von 2018) ist Andrew Cunanan immer noch der Psychopath, der 1997 Gianni Versace und andere ermordete, aber enthalten seine Geschichten und die seiner Opfer auch Lehren über die tief verwurzelte Homophobie der Gesellschaft? Hatten wir, mit anderen Worten, ihn ganz falsch? Auf der Kinoleinwand erlöst, erlitt Tonya Harding eine Reihe von Misshandlungen durch eine kaltherzige Mutter und einen hitzköpfigen Ehemann – anscheinend hatten wir sie völlig falsch verstanden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Manchmal werden diese Projekte auf Eis gelegt, bevor die Dreharbeiten überhaupt beginnen, und stattdessen zu neu gewonnenen Empathien vorgespult: Monica Lewinsky, eine kurzzeitig rücksichtslose junge Frau, musste viel länger für eine Indiskretion leiden als Bill Clinton es jemals getan hat – wir hatten sie völlig falsch. Prinzessin Diana, hingebungsvolle alleinerziehende Mutter, die verzweifelt nach ein wenig Normalität strebte – wir hatten sie ganz falsch. Patty Hearst, begnadigte inländische Terroristin, wird jetzt zuerst als Vergewaltigungsopfer verstanden – wir hatten sie völlig falsch verstanden.

Das bringt uns zu Lorena Bobbitt, Thema einer natürlich faszinierenden, aber etwas übertriebenen und ungleichmäßigen Dokumentarserie, die am Freitag auf Amazon Prime Premiere feiert, in der Folgendes keine Überraschung sein sollte: Wir hatten sie ganz falsch. Wahrscheinlich.

Lorena, unter der Regie von Joshua Rofé (unter anderem von Jordan Peele koproduziert), ist ein gründlicher, vierstündiger Rückblick auf den frühen Morgen des 23. einen Moment vorübergehenden Wahnsinns (unwiderstehlicher Impuls nach dem Gesetz von Virginia), nahm ein Messer aus der Küche ihrer Wohnung in Manassas und schnitt ihrem Ehemann, John Wayne Bobbitt, damals 26, den Penis ab, während er in ihrem Schlafzimmer schlief.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Auf der Flucht warf Lorena das abgetrennte Glied aus dem Fenster ihres Autos in das hohe Gras auf der anderen Straßenseite eines 7-Eleven. Sie steckte das Messer in einen Mülleimer in der Nähe des Nagelstudios, in dem sie als Maniküre arbeitete.

Details, Details, Details: Einige von Ihnen denken vielleicht, dass die Berichterstattung über die Bobbitt-Saga erst gestern war, aber in Wirklichkeit sind es 25 lange Jahre. Die meisten von Lorenas Publikum werden die Fakten wahrscheinlich nicht in dem granularen und zugegebenermaßen faszinierenden Ausmaß kennen, in dem Rofé sie recherchiert und präsentiert.

Und wie auch immer, wir könnten es alle ertragen, diese Geschichte neu zu beginnen, mit Fakten, die Vorrang vor dem Geschrei und Gebrüll hatten, das zu dieser Zeit die Medienberichterstattung dominierte. Die erste Stunde wird größtenteils von Erinnerungen an die unmittelbaren Folgen eingenommen: Johns blutiger Krankenhausaufenthalt; die Entdeckung seines Penis im Gras durch immer noch errötende Justizbeamte; das chirurgische Know-how, das die volle Funktionsfähigkeit wiederhergestellt hat; eine Nation, die vor unendlichen Grimassen (Männer) und Attagirls (Frauen) schwankte, als die Geschichte Feuer fing.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Vergessen im Chaos war ein ruhiger, aber stetiger Chor von Frauenrechtlern, die in Lorena sofort die verräterischen Anzeichen einer misshandelten Frau sahen: traumatisiert, verzweifelt, bis zum Äußersten getrieben und so gut wie dazu verurteilt, wegen Verstümmelung eine Gefängnisstrafe zu verbüßen.

Schicht für Schicht – einschließlich aktueller Interviews mit Lorena, John und dem Chor von Anwälten, Ermittlern und Reportern, die eine Rolle in der Geschichte spielten – bittet uns Lorena, bereits mit den Witzen aufzuhören und zuzuhören.

Lorena folgte dem Traum, in den Vereinigten Staaten zu studieren und zu leben, als sie 1988 aus Venezuela nach Virginia kam (sie wurde in Ecuador geboren). die Marines zu verlassen, und heiratete ihn 10 Monate später.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bis 1993 war ihre Ehe sauer. Er war chronisch arbeitslos und temperamentvoll. Sie sagte zu mehreren Fällen von Vergewaltigung in der Ehe und häufigen körperlichen und psychischen Misshandlungen aus; Die Polizei hatte auf frühere Anrufe zu häuslicher Gewalt in ihrem Haus reagiert – einige dieser Anrufe stammten von ihm. (Er bestreitet immer noch, sie zu missbrauchen oder zu vergewaltigen.)

Werbung

Vor Lorenas Prozess Anfang 1994 wurde John schnell vor Gericht gestellt und vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen und nutzte sofort eine verlängerte Siegesrunde durch die Promisphäre; er wurde von Leuten wie Howard Stern (der sich nie eine Gelegenheit entgehen ließ, Lorena schlecht zu reden) verehrt und schließlich akzeptierte er (und sein Penis) eine Hauptrolle in einem Pornofilm.

Ihr Prozess war länger und komplexer, aber wie Lorena zeigt, waren ihre Verbündeten viele und entschlossen. Am bewegendsten versammelten sich die Mitglieder der örtlichen Einwanderergemeinschaft, um sie jeden Tag im Justizzentrum von Prince William County mit unterstützenden Postern und Jubelrufen zu begrüßen. Sie waren angewidert von dem fremdenfeindlichen Mobbing, dem Lorena ausgesetzt war, und dem grob frauenfeindlichen Stereotyp: Eine feurige Latina im Telenovela-Stil rächt sich an dem Ehemann, der ihr nicht gefallen konnte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Angesichts der Konkurrenz durch den Vorfall von Nancy Kerrigan/Tonya Harding (gefolgt von OJs weißer Bronco-Jagdjagd einige Monate später) verblasste die Geschichte von Lorena und John mit den Zeitungs- und VHS-Archiven, vielleicht zum Besseren – wie der Film deutlich macht, die amerikanische Gesellschaft fehlte sowohl die Reife als auch das Einfühlungsvermögen, um den Fall objektiv zu sehen.

Werbung

Lorena verbringt zu viel Zeit damit, sich in diesen Punkten zu wiederholen, da die Serie in ihrer letzten Stunde abklingt und mehr zu einer Predigt als zu einem Epilog wird. Die Jury sprach Lorena frei, doch zunächst musste sie 45 Tage in der staatlichen psychiatrischen Klinik verbringen. John sah sich weiteren Vorwürfen des Missbrauchs von Frauen gegenüber und saß schließlich im selben Gefängnis in Nevada, in dem später O.J.

Wo sind sie jetzt? Hier rast Lorena zu schnell an ihrem reichsten und frischesten Material vorbei. John lebt in Las Vegas, geschmückt mit den auffälligen Signifikanten eines stolzen, bedauerlichen 21. Er spricht von einer schwierigen Kindheit, zu der auch sexueller Missbrauch gehörte. Es fühlt sich an, als würden wir nur an der Oberfläche dessen kratzen, was darunter lauert.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Lorena, so scheint es, beharrte heldenhaft – in Virginia zu bleiben, einen College-Abschluss zu machen, glücklich zu heiraten und sich dem Bewusstsein für häusliche Gewalt zu widmen, auch wenn ihre Botschaft bedeutet, dass sie immer noch die üblichen abgetrennten Peniswitze ertragen muss.

Werbung

Schockierenderweise bekommt sie immer noch viele unerwünschte Briefe und Karten von John – so viele im Laufe der Jahre, dass sie aufhörte, sie alle zu öffnen. Er will sie sehen. Er will, dass sie wieder zusammenkommen. Denken Sie an das Potenzial zum Geldverdienen, schreibt er. Du bist immer in meinen Träumen, liest sie aus einem vor. Es ist ekelhaft und sogar ein wenig beängstigend.

der Geber der Sterne

Doch sie scheint nicht belästigt oder ängstlich zu sein, nur verwirrt darüber, warum er nicht weitermachen wird. Sie ist darüber hinweg.

Was uns zu Lorenas zentraler Frage bringt: Are wir darüber?

Lothringen (vier Folgen) zum Streamen verfügbarFreitagauf Amazon-Prime. (Offenlegung: Amazon-Gründer Jeffrey P. Bezos ist der Besitzer von Testfeuer.)