Haupt Sonstiges Robert Vaughn, Schauspieler im TV-Hit 'The Man From U.N.C.L.E.' aus den 1960er Jahren, stirbt im Alter von 83 Jahren

Robert Vaughn, Schauspieler im TV-Hit 'The Man From U.N.C.L.E.' aus den 1960er Jahren, stirbt im Alter von 83 Jahren


Schauspieler Robert Vaughn, Star der Fernsehserie 'The Man from U.N.C.L.E.' aus den 1960er Jahren (AP/AP) Autor des Nachrufs von Matt Schudel Email War Folgen 12. November 2016

Robert Vaughn, ein Oscar-nominierter Schauspieler, der in der Fernsehserie The Man From U.N.C.L.E. und der eine sekundäre Karriere als politischer Aktivist und Wissenschaftler für Schriftsteller und Schauspieler hatte, die aufgrund der kommunistischen Angst in der Mitte des Jahrhunderts auf die schwarze Liste gesetzt wurden, starb am 11. November in einem Hospiz in Danbury, Connecticut. Er war 83 Jahre alt.

Die Ursache sei akute Leukämie gewesen, sagte sein Manager Matthew Sullivan.

Von 1964 bis 1968 war Mr. Vaughn einer der bekanntesten Stars in Hollywood und spielte Napoleon Solo in der NBC-Spionage-Parodie Der Mann von U.N.C.L.E . Der Charakter wurde von Ian Fleming, dem Schöpfer von James Bond, als eine Art Bond auf kleinem Bildschirm entwickelt.

Dunkel gutaussehend, mit einem markanten Kinn und einer unverwechselbaren, kultivierten Stimme spielte Mr. Vaughn an der Seite von David McCallum die russische Spionin Illya Kuryakin. Zusammen waren sie ein internationales Verbrechensbekämpfungsduo, das sich den Konventionen des Kalten Krieges in einer augenzwinkernden Serie widersetzte, die eine der beliebtesten Shows ihrer Zeit war.

Jede Woche nahmen die beiden vom United Network Command for Law and Enforcement, einer privaten Organisation, die sich für die Aufrechterhaltung der politischen und rechtlichen Ordnung auf der ganzen Welt einsetzt, eine Mission ihres Chefs an, gespielt von Leo G. Carroll. Mit Witz und Elan, sie überwunden die tödlichen Gadgets und Schläger, die ihnen ihr Erzfeind THRUSH in den Weg stellt – während sie Zeit finden, um glamouröse Frauen zu romantisieren.

Schauspieler Robert Vaughn. (Anonym/AP)

Egal wie gefährlich ihre Mühen waren, sie schafften es immer, mit ihren gut sitzenden Anzügen, stylischen Haaren und intakter Art zu entkommen.

Das habe etwas Cooles, sagte Ron Simon, Kurator für Fernsehen und Radio am Paley Center for Media in New York, letztes Jahr der Los Angeles Times. Es erzeugte eine emotionale Resonanz für das Fernsehen. Es wurde 1964, ’65 und ’66 zur beliebtesten Show auf dem Campus – den ersten beiden Staffeln. Es war ein kulturelles Phänomen.

Mr. Vaughn und McCallum hatten eine geniale Bildschirmchemie, tauschten Witze aus und blieben angesichts der Gefahr fröhlich. Sie erhielten jede Woche Tausende von Briefen von Fans, und als die Beatles 1966 in die Vereinigten Staaten kamen, baten sie um ein Treffen mit Herrn Vaughn.

Während seiner sechs Jahrzehnte währenden Schauspielkarriere trat Herr Vaughn in mehr als 100 Filmen und ebenso vielen Fernsehproduktionen auf. In seinen frühen Jahren in Hollywood war er als Stadtmensch bekannt, der sich oft mit schönen Schauspielerinnen (einschließlich Natalie Wood) verabredete und mit Schauspielerfreunden wie Steve McQueen, James Coburn und Richard Harris schwelgte.

1959 spielte er an der Seite von Paul Newman in Die jungen Philadelphianer, ein Film über die Heuchelei der Oberschicht. Er porträtiert einen Unglücksbringer aus einer wohlhabenden Familie, der im Koreakrieg einen Arm verliert, Alkoholiker wird und später wegen Mordes vor Gericht steht. Mr. Vaughn wurde als bester Nebendarsteller für einen Oscar nominiert, verlor aber gegen Hugh Griffith von Ben Hur.

Mr. Vaughn war der letzte überlebende Hauptdarsteller des klassischen Westerns von 1960 Die glorreichen Sieben , in dem er neben Yul Brynner, Charles Bronson, Coburn und McQueen einen widerstrebenden Revolverhelden spielte. Er und McQueen wurden im Drama von 1968 wieder vereint Bullitt , in dem Mr. Vaughn einen korrupten Politiker spielte. Der Film, in dem McQueen einen abtrünnigen Polizisten spielte und eine der großen Verfolgungsjagden der Filmgeschichte zeigte, war ein KassenschlagerErfolg.

Neben seiner Schauspielerei hatte Herr Vaughn eine ernste Seite und war während seiner gesamten Karriere ein engagierter politischer Aktivist. Er war ein Freund von Robert F. Kennedy und nahm 1966 frühzeitig Stellung gegen ein US-Engagement in Vietnam. Er sprach oft auf College-Campus und debattierte bei verschiedenen Gelegenheiten mit Vizepräsident Hubert H. Humphrey und dem konservativen Schriftsteller William F. Buckley Jr. über den Vietnamkrieg über Buckley’s Firing Line TV-Programm .

Robert Vaughn mit seinem Emmy Award als herausragender Nebendarsteller für 'Washington: Behind Closed Doors'. Foto von 1979. (AP/AP)

Während er The Man From UNCLE drehte, belegte Herr Vaughn Graduiertenkurse an der University of Southern California, an der er 1970 in Massenkommunikation promovierte. Seine Dissertation über die abschreckenden Auswirkungen des House Un-American Activities Committee auf das Theater Welt und Hollywood, wurde überarbeitet und als Buchen, Only Victims: A Study of Show Business Blacklisting, 1972. Es ist immer noch im Druck.

Der wahrscheinlich größte Schaden, der dem Theater zugefügt wurde, sagte Mr. Vaughn 1972, lag in einem Bereich, den man nicht leicht dokumentieren kann – das sind die Worte, die nicht aus Einschüchterung und Angst vor zukünftigen Ermittlungen geschrieben wurden. Die Methoden und Verfahren des Komitees haben vielleicht eine Generation von Schriftstellern zum Schweigen gebracht, die großzügig zu einem gesunden Theater in einer demokratischen Gesellschaft beigetragen haben könnten.

Robert Francis Vaughn wurde am 22. November 1932 in New York City geboren. Seine Eltern waren beide Schauspieler, aber sie trennten sich, als er noch ein Kleinkind war. Er wuchs bei seinen Großeltern in Minneapolis auf.

Als Kind trat er gelegentlich in Radioserien auf und begann mit 12 Jahren in Theaterstücken zu spielen. 1956 erhielt er einen Bachelor-Abschluss in Theaterkunst an der heutigen California State University in Los Angeles. Er erhielt 1960 einen Master-Abschluss in demselben Bereich von der USC und war ein früher Schauspiellehrer von Jack Nicholson.

Herr Vaughn diente in der Armee und hatte einige kleine Filmrollen, bevor er in The Young Philadelphians gecastet wurde. Eine wichtige Rolle in dem kurzlebigen TV-Militärdrama The Lieutenant führte zu seiner Hauptrolle in The Man From U.N.C.L.E.

Er trat in dem Film über den Zweiten Weltkrieg von 1969 auf Die Brücke bei Remagen bevor er 1972 in The Protectors, einer in England produzierten Detektivserie, zum Fernsehen zurückkehrte. In den 1970er Jahren spielte er oft in Miniserien, darunter das politische Drama Washington: Hinter verschlossenen Türen (1977), wofür er einen Emmy Award als bester Nebendarsteller gewann. 1979 erhielt er eine weitere Emmy-Nominierung für seine Darstellung von Präsident Woodrow Wilson in Backstairs im Weißen Haus.

Herr Vaughn spielte vier weitere Präsidenten in verschiedenen Bühnen- und Fernsehproduktionen – Richard M. Nixon, Harry S. Truman, Theodore Roosevelt und Franklin D. Roosevelt. Im Laufe der Jahre hatte er wiederkehrende Rollen in mehreren Fernsehserien und war in Filmen wie The Towering Inferno, Superman III und Delta Force zu sehen. Er trat auch in vielen Theaterproduktionen auf, darunter A.R. Gurneys Liebesbriefe mit Polly Bergen am Broadway im Jahr 1990.

Von 2004 bis 2012 spielte Mr. Vaughn in der beliebten britischen Fernsehserie Eile , einen alternden Mentor für eine Gruppe von Betrügern spielen. Er veröffentlichte seine Memoiren, Ein glückliches Leben, 2008 und trat von 2013 bis 2015 in einer Londoner Produktion des Theaterstücks Twelve Angry Men auf.

Zu den Überlebenden zählen seine 42-jährige Frau Linda Staab Vaughn aus Ridgefield, Connecticut; zwei Kinder; und zwei Enkel.

Während der Dreharbeiten zu The Magnificent Seven in Mexiko hatten Mr. Vaughn und McQueen einen fast katastrophalen Abend in einem Bordell. Sie hatten kein Bargeld und die Einrichtung weigerte sich, McQueens Diners Club-Karte zu akzeptieren.

Wir sind gerade gerannt, erinnerte sich Herr Vaughn in einem Interview mit dem Irish Mirror im Jahr 2015. Ich sprang aus dem Fenster und kletterte schließlich über eine Mauer, und als ich auf eine Straße fiel, dachte ich: ‚Das ist das Ende für mich.‘

Kendra und Hank Korb 2015

Weiterlesen Nachrufe der Washington Post

Leonard Cohen, Singer-Songwriter der Liebe, des Todes und der philosophischen Sehnsucht, stirbt im Alter von 82 Jahren

Tammy Grimes, 'Unsinkable' Broadway-Star und Tony-Gewinner, stirbt im Alter von 82 Jahren

Jon Polito, Charakterdarsteller in 'Homicide', Filme der Coen-Brüder, stirbt im Alter von 65 Jahren

Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, durch die Verlinkung zu Amazon.com und verbundenen Websites Gebühren zu verdienen.

Matt SchudelMatt Schudel ist seit 2004 Nachrufschreiber bei Testfeuer. Zuvor arbeitete er für Publikationen in Washington, New York, North Carolina und Florida.