Haupt Bücher Shakespeare ist immer noch wichtig. Ein neues Buch erinnert uns daran, warum.

Shakespeare ist immer noch wichtig. Ein neues Buch erinnert uns daran, warum.

VonMichael Sims 9. September 2021 um 9:00 Uhr EDT VonMichael Sims 9. September 2021 um 9:00 Uhr EDT

Da ich kein College besuchte und bis auf ein Jahr die High School zu Hause mit Arthritis nach rheumatischem Fieber verbrachte, hatte ich das Glück, Shakespeare auf eigene Faust zu entdecken. Wir waren ländliche Missionsbaptisten ohne Auto und ohne Telefon – mein Vater tot, meine Mutter arbeitslos. Eine Bleistiftnotiz in einem Band aus einem billigen Set namens World Famous Classics sagt mir, dass ich 1974 zum ersten Mal Viel Lärm um nichts gelesen habe. Ich war 16 und saß im Rollstuhl. Die erste Shakespeare-Phrase, die ich in dieser Zeit unterstrich, war ein Scharmützel des Witzes über die Scherze zwischen Beatrice und Benedick, die eine lebenslange Erwartung weckte, dass Romantik auch Snark beinhalten muss.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Ich stelle diese persönliche Geschichte zur Verfügung, weil Robert McCrums großartiges neues Buch Shakespearean zum Teil von Shakespeares Fähigkeit handelt, auf viele verschiedene Arten mit vielen Arten von Menschen zu sprechen. McCrum fand durch Krankheit auch eine neue persönliche Verbindung zu Shakespeare. 1995 erlitt er mit 42 einen schweren Schlaganfall. Während der Rekonvaleszenz, schreibt er, wurde das Gesamtwerk zu meinem Lebensbuch. Fast die einzigen Worte, die Sinn machten, waren Ausschnitte von Shakespeare, und als nächstes – als ich mich langsam erholte – längere Passagen aus King Lear, The Winter's Tale und vor allem Hamlet, dem Stück, das selten versäumt, eine Art fortlaufenden Kommentar zum Inneren zu liefern Dialog des Selbst. (Er schrieb 1999 in My Year Off ausführlicher über diese Erfahrung.)



Jetzt wissen wir also, dass Shakespeare Kranke heilen und möglicherweise Tote auferwecken kann. Ich habe immer gedacht, dass, wenn der alte Junge einen Tennessee-Idioten für Literatur und Geschichte, für Ironie und Rhetorik wecken kann, er alles tun kann. Kein Wunder, dass er Botschafter des Schreibens ist. Als Konsequenz seines Status ist Shakespeare natürlich auch das bekannteste Klischee des Englischen, von der Mittelschule bis zum Mauspad. Sein Image – die Hippie-Locken und der Ohrring, dieser schäbige elisabethanische Bart – ist das Mona Lisa-Meme der Literatur. Warum also lesen wir ihn immer noch, und warum strömen immer noch so viele Menschen zu seinen Stücken, trotz ihrer mit Fußnoten geflochtenen Archaismen und seiner für Bürger unseres ironischen Jahrhunderts leicht parodierten Apostrophierung? Warum kümmern wir uns immer noch?

McCrum spricht darüber, wie Shakespeare uns bewegt (von der Angst zum Lachen), wie seine furchtlose Kreativität aus seiner turbulenten Ära und seiner persönlichen Geschichte erwuchs und wie diese Aspekte nicht im Widerspruch zu beruflichen Verpflichtungen standen. Von einem Hunger nach künstlerischer Innovation motiviert, sagt McCrum über Shakespeare, fühlte er sich zunehmend zu Risiko und Kreativität hingezogen. In Verbindung zu bleiben, hat seine Kreativität am Laufen gehalten. Shakespeares Theaterstücke in der Aufführung, schreibt McCrum, bieten das akute Beispiel einer Kunstform, die in einem dringenden Dialog mit sich selbst steht.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

McCrum beschäftigt sich eindeutig mit seiner eigenen Ära. In einer Diskussion über Shakespeares Humor zitiert und analysiert er ein BBC-Interview mit Phoebe Waller-Bridge, der Schöpferin von Fleabag, über die Funktionsweise von Komödie. Er zitiert Snoop Dogg als einen, der die Volkssprache in seine Arbeit a la Shakespeare einbezieht.



In McCrums nachdenklichen Erkundungen der modernen Shakespeare-Tragödie taucht natürlich Donald Trump auf. Trumps eigenes langjähriges amerikanisches Drama gelang es, ebenso tragisch wie komisch zu bleiben und zu Vergleichen mit Macbeth, Richard III und sogar Titus Andronicus anregend. Nachdem Trump FBI-Direktor James B. Comey entlassen hatte, kommentierte John Cassidy im New Yorker: Was für eine Shakespeare-Wendung diese Geschichte genommen hat. Fürwahr.

Es stellte sich heraus, dass die Trump-Ära nicht „1984“ ist. Es ist „König Lear“.

McCrum erzählt von einem Ereignis, an das Sie sich vielleicht erinnern: die New Yorker Shakespeare-in-the-Park-Produktion von Julius Caesar aus dem Jahr 2017, in der der Schauspieler, der Caesar spielte, eine MAGA-Mütze und eine lange rote Krawatte trug. Wie immer starb der Möchtegern-Kaiser durch die Hände seiner eigenen Kohorte und Rivalen. Fox News behauptete, dieses Kostüm als liberalen Angriff auf den Präsidenten zu betrachten und erlitt in seiner Empörung eine Entzündung des Chyrons. McCrum besuchte diese Produktion ein paar Tage später und sagte, sie sei die Inspiration für dieses Buch gewesen.



Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Er porträtiert Shakespeare als einen Mann, der hungrig die fesselnde Vielfalt der Welt um ihn herum in sich aufgenommen hat. Shakespeares Neugier auf alles unter der Sonne macht ihn einzigartig verführerisch: Allesfresser, witzig, raffiniert, weise und – von Seite zu Seite – die wunderbarste Gesellschaft. Samuel Johnson hätte zugestimmt. Seine Beschreibungen haben immer einige Eigentümlichkeiten, schrieb Johnson in seinem berühmten Vorwort, gesammelt aus der Betrachtung der Dinge, wie sie wirklich existieren. Er scheint alles verstanden zu haben, von verschiedenen Arten von Schwertern bis hin zu Arten von Bedenken.

In seinem Enthusiasmus schreckt McCrum nicht davor zurück, grobe Meinungen auszudrücken, aber er macht es so gut, dass es egal ist, ob er gelegentlich Meinungen als Tatsachen verkleidet. Wenn er zum Beispiel über Love's Labour's Lost spricht, definiert er schön eine von Shakespeares charakteristischen Tugenden: Was für diese Direktoren und ihre Mitläufer, eine bunte Truppe geschwätziger Verdammter, zählt, ist die Qualität, die Shakespeare und die Elisabethaner über alles schätzten – Nämlich: Witz, das zuverlässigste Mittel, um das Vergessen in Schach zu halten. Wenn ich als jemand spreche, der seit über vier Jahrzehnten durch analgetische Dosen von Much Ado About Nothing die Trübsal reduziert hat, muss ich zustimmen.

McCrum sagt, er habe oft an die vier Reiter gedacht, als er die apokalyptischen Nachrichten aus der Trump-Ära verfolgte und Shakespeare schrieb. Erst als mein Text in den ersten Wochen des Jahres 2020 beim Lektor war, fügt er hinzu, brach der blasse Reiter der Pest und Pest in Gestalt von Covid-19, der größten globalen Störung unserer Zeit, in meine Erzählung ein.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dann wechselt er zu 1564. Die Pest verwüstet die kleine Stadt Stratford-on-Avon und schlägt wahllos Seeigel und Priester nieder. John und Mary Shakespeare haben bereits zwei Kinder durch frühere Ausbrüche verloren – aber auf wundersame Weise nimmt diese neue Pest ihr neugeborenes Baby William nicht. Er würde erwachsen werden, um viele Arten außergewöhnlicher spätmittelalterlicher Notfälle zu überleben, schreibt McCrum, von denen uns einige jetzt näher erscheinen, als wir uns jemals hätten vorstellen können.

Maggie O’Farrells „Hamnet“ interpretiert Leben und Tod von Shakespeares einzigem Sohn neu

Ich hatte das seltsame Gefühl, dass Mr. McCrum dieses Buch für mich geschrieben hatte. In Stratford-on-Avon habe ich über Bottoms Mittsommernachtsübersetzung in einen Esel gelacht; in Atlanta habe ich über Julius Caesars Cinna the Poet gegähnt, die als Vietnamveteran dargestellt wird. Ich bin kein Shakespeare-Gelehrter, aber ich bin in diesem Lebensraum herumgewandert, und Shakespeare ist der erste Wälzer dieser Art, den ich nicht nur zum Nachdenken anregte, sondern auch bewegend und inspirierend fand. McCrums lebendiges und atmendes Buch erinnert uns daran, warum das Feuer der Literatur die Seele wärmt.

Michael Sims , zu dessen Büchern The Adventures of Henry Thoreau gehört, schreibt ein Buch über den jungen Frederick Douglass.

Shakespeare

Über Leben und Sprache in Zeiten des Umbruchs

Von Robert McCrum

Pegasus. 382 S. 29,95 $

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

3. Rock From The Sun: 10 lustigsten Folgen der Serie, Rangliste
3. Rock From The Sun: 10 lustigsten Folgen der Serie, Rangliste
Die Solomons waren vielleicht eine außerirdische Familie auf 3rd Rock from the Sun, aber diese Sitcom-Charaktere aus den 90ern waren zuordenbar und lieferten lustige Episoden.
Der König der Löwen 2: Was passiert in der ursprünglichen Fortsetzung Simbas Stolz
Der König der Löwen 2: Was passiert in der ursprünglichen Fortsetzung Simbas Stolz
Simba's Pride, die Fortsetzung von The Lion King aus dem Jahr 1998, behielt den Shakespeare-Einfluss des Originalfilms bei, emulierte jedoch ein anderes Stück.
Selbstmordkommando 2 Red Band Trailer kommt morgen, bestätigt James Gunn
Selbstmordkommando 2 Red Band Trailer kommt morgen, bestätigt James Gunn
Der Suicide Squad-Regisseur James Gunn bestätigt, dass morgen der erste Red-Band-Trailer für den R-Rated-Superheldenfilm der DCEU veröffentlicht wird.
Misfits: Die 10 besten Folgen, bewertet (laut IMDb)
Misfits: Die 10 besten Folgen, bewertet (laut IMDb)
Misfits ist eine der witzigsten Science-Fiction-Shows in der TV-Geschichte, und laut IMDb sind dies die besten Folgen der Serie.
Es war einmal die 5 realistischsten Handlungsstränge
Es war einmal die 5 realistischsten Handlungsstränge
Obwohl Once Upon A Time eindeutig keine durchschnittlichen Handlungsstränge haben wird, waren einige der Bögen der Show realistischer als andere.
12 Film-Franchise-Unternehmen, die vor ihrem letzten Kapitel abgesagt wurden
12 Film-Franchise-Unternehmen, die vor ihrem letzten Kapitel abgesagt wurden
Nicht jede Franchise-Idee schafft es - von 'Das Mädchen mit dem Drachentattoo' bis 'Die Vampir-Chroniken' werfen wir einen Blick auf Filme, in denen die endgültigen Bücher fehlen!
Alles, was Link reiten kann, ist in BOTW kein Pferd
Alles, was Link reiten kann, ist in BOTW kein Pferd
Die Legende von Zelda: Breath of the Wild bietet Spielern mehr als nur wilde Pferde, um in der weiten Wildnis des Königreichs Hyrule zu reiten.